Diakonisches Werk beteiligt sich an „Aktionswoche Alkohol“ „Wem schadet dein Drink?“

Mönchengladbach · Noch bis zum 16. Juni dauert die bundesweite „Aktionswoche Alkohol“. In Mönchengladbach beteiligt sich das Diakonische Werk mit einem Aktionstag am kommenden Mittwoch, 12. Juni, im BIS.

Betroffen sind auch die Angehörigen von alkoholkranken Menschen. Auch für sie gibt es Hilfeangebote.

Betroffen sind auch die Angehörigen von alkoholkranken Menschen. Auch für sie gibt es Hilfeangebote.

Foto: pixabay

Im Rahmen der neunten bundesweiten „Aktionswoche Alkohol“ unter dem Motto „Alkohol? Weniger ist besser!“ veranstaltet das Diakonische Werk Mönchengladbach e.V. am Mittwoch, 12. Juni, einen Aktionstag im BIS - Zentrum für offene Kulturarbeit e.V. auf der Bismarckstraße 97 - 99. Die diesjährige Aktionswoche beleuchtet unter dem Schwerpunkt „Wem schadet dein Drink?“ die weitreichenden Auswirkungen des Alkoholkonsums auf das soziale Umfeld und die Gesellschaft.

Dank einer großzügigen Förderung aus der Kollekte der Evangelischen Kirche im Rheinland beginnt der Aktionstag um 16.30 Uhr mit einer kurzen Begrüßung. Das Programm umfasst zwei Filmvorführungen, die jeweils von informativen Kurzvorträgen eingeleitet werden. Um 17 Uhr wird der Spielfilm „Zoey“ gezeigt, der den Alltag eines Geschwisterpaares aus einer suchtbelasteten Familie thematisiert. Um 19 Uhr folgt der Dokumentarfilm „Alkohol. Der globale Rausch“, der die Gefahren des Alkoholkonsums und den Einfluss der Alkoholindustrie auf Politik und Gesellschaft beleuchtet.

Im Anschluss an jede Filmvorführung haben die Besucher die Möglichkeit, mit Vertretern der Selbsthilfegruppen für Betroffene und Angehörige sowie Fachkräften aus dem Bereich Suchtberatung ins Gespräch zu kommen. Dieser Austausch bietet Raum für Fragen und Diskussionen rund um das Thema Alkoholkonsum.

„Wir möchten alle Interessierten herzlich einladen, an unserem Aktionstag teilzunehmen, sei es nur zu einer der Filmvorführungen oder zum gesamten Programm“, so Ulrike Kraus von der Suchtberatung der Diakonie. „Das Thema Alkohol betrifft uns alle und wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.“

Die Teilnahme an der Veranstaltung sowie (alkoholfreie) Getränke sind kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Suchtberatung der Diakonie Mönchengladbach bietet Unterstützung für Menschen mit Suchtproblemen und deren Angehörige. Zu den Hauptangeboten gehören Beratung bei Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit sowie bei problematischem Mediengebrauch. Zusätzlich gibt es Beratungsangebote für Jugendliche und Angehörige sowie Informations- und Motivationsgruppen.

Telefonische Sprechstunde ist
Montag bis Donnerstag von 13 bis 14 Uhr unter 02166/17 67 7
Mittelstraße 12 in Rheydt
E-Mail: suchtberatung@diakonie-mg.de

Offene Sprechstunde ist montags von 16 bis 17 Uhr und mittwochs von 11 bis 12 Uhr.
Eine offene Informations- und Motivationsgruppe ist mittwochs von 19 bis 21 Uhr.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort