Graffiti für Kampagne „Ehrensache“ an Hausfassade Ehrenamt sichtbar gemacht

Mönchengladbach · Wie wichtig ehrenamtlich tätige Menschen für die Stadt sind, das stellt die Kampagne „Ehrensache“ mit vielfältigsten Aktionen heraus. Ohne sie gäbe es kein Vereinsleben, sie unterstützen wohltätige Organisationen und leisten einen wichtigen Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Künstler Philipp Kömen bei der „Enthüllung“ des Graffitis für die Kampagne „Ehrensache“ vor seinem Werk an der Rathenaustraße 10.

Künstler Philipp Kömen bei der „Enthüllung“ des Graffitis für die Kampagne „Ehrensache“ vor seinem Werk an der Rathenaustraße 10.

Foto: Stadt MG/Andreas Baum

Um dies erneut zu würdigen und für das Ehrenamt zu werben, ist ein Graffiti an der Fassade des Hauses Rathenaustraße 10 entstanden. Künstler Philipp Kömen hat die Ergebnisse einer Umfrage unter den Ehrenamtlichen als Inspiration für sein Werk genutzt. Das Graffiti wurde durch den zentralen Ort, der ebenfalls von der Bahnlinie aus zwischen den Stationen Mönchengladbach Hbf und Rheydt Hbf zu sehen ist, für einen langen Zeitraum sichtbar gemacht.

Symbolisch enthüllt würde das Graffiti von Oberbürgermeister Felix Heinrichs: „Ich möchte mich natürlich bei allen bedanken, die dieses Projekt ermöglicht haben, selbstverständlich auch beim Künstler Philipp Kömen, bei der Inhabergemeinschaft, die die Häuserwand kostenfrei zur Verfügung gestellt hat und bei den Kolleginnen und Kollegen des Kommunalen Integrationszentrums, die die Kampagne Ehrensache betreuen. Aber vor allem möchte ich mich an dieser Stelle auch noch bei all den Menschen bedanken, auf die dieses Graffiti aufmerksam machen soll, den ehrenamtlich tätigen Menschen. Egal, in welchem Bereich, Kultur, Sport, Bildung, Politik, Umwelt, in Vereinen, Organisationen oder manchmal auch einfach als Einzelkämpferin oder Einzelkämpfer, sie sind wichtige Stützen dieser Gesellschaft und sind Vorbilder im Miteinander und vor allem Füreinander.“

In 2020 haben das Kommunale Integrationszentrum (KI) des Kreises Viersen und der Stadt Mönchengladbach den Start der Kampagne „Ehrensache“, die Kampagne zur Wertschätzung des bürgerschaftlichen Engagements ins Leben gerufen, unter der Beteiligung anderer Fachbereiche sowie dem Freiwilligen Zentrum Mönchengladbach (FWZ). So wurden unter anderem bereits ehrenamtliche Tätige Menschen aus Mönchengladbach in einer Webgalerie vorgestellt oder waren auf Bussen sowie auf Großplakaten zu sehen.

Weitere Informationen zum Ehrenamt gibt es auch unter www.moenchengladbach.de/de/leben-in-mg/engagiert-in-mg

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort