Schützenfest Büderich „Segeltörn ins Glück“

Büderich · Mit Ralf II. Höterkes an der Spitze hat die St. Sebastianus-Bruderschaft Büderich über das Pfingstwochenende ein rauschendes Fest verlebt.

Die aktuelle Königskompanie, das Matrosencorps, bei der Parade vor dem Königspaar Ralf und Michaela Höterkes.

Die aktuelle Königskompanie, das Matrosencorps, bei der Parade vor dem Königspaar Ralf und Michaela Höterkes.

Foto: privat

Bürgermeister Christian Bommers versprach schon zum Auftakt einen „Segeltörn ins Glück“. Wer den Monarchen Ralf Höterkes während der Festtage bei Bällen, Paraden und besonders während der feierlichen Krönung seiner Michaela am Pfingstmontag beobachtete, konnte sehen, dass sich für das Paar dieser fromme Wunsch erfüllt hat. Deshalb war das Matrosencorps auch sichtlich stolz, zum 25-jährigen Bestehen mit dem selbstständigen Malermeister und Gründungsmitglied schon den zweiten Schützenkönig stellen zu können.

Zum Festzug und zur Parade waren neben den Büdericher Kompanien übrigens auch Vertreter fast aller übrigen Meerbuscher Bruderschaften und Schützenvereine angetreten. Auf Einladung der Präsidenten Peter Gröters (Büderich) und Andreas Fucken (Osterath) posierten die Abordnungen im Anschluss an die Parade im Hallenbadpark für ein ausgesprochen buntes Foto. Die Aktion soll ein Statement der Schützen für Demokratie, Vielfalt und Inklusion sein und in Zukunft für entsprechende Werbeaktionen in allen Stadtteilen eingesetzt werden.

Dass sich die „Börker“ Schützen schon lange in diesen Bereichen einsetzen, verrät nicht nur der Wahlspruch „Glaube – Sitte – Heimat“, sondern auch die Spendenübergabe in der Festversammlung am Pfingstsonntag. Jens Rademacher von der Gesellschaft Jägerlust übergab je 2 000 Euro an die Vertreter des Hauses „Miteinander“ in Büderich und der Sebastianus-Schule aus Kaarst. Die Kinder der Schule für geistig Behinderte sind außerdem traditionell eingeladen, am Freitag als erste mit Vorstand und Königshaus die Fahrgeschäfte der großen Kirmes zu testen.

Natürlich galt es auch Verdienste anderer Art zu feiern. So freute sich Bernhard Diek über den Hohen Bruderschaftsorden, den er sich mit zwei Jahrzehnten Vorstandsarbeit redlich verdient hat. Mit dem Ehrenkreuz des Sports in Bronze wurden gleich fünf verdiente Veteranen ausgezeichnet, die zusammen rund 200 Jahre Engagement in Schießsport und -anlage gesteckt hatten und zum Teil sogar weit über Büderich hinaus sportliche Erfolge verzeichnen konnten. Geehrt wurden Theo Hohlen, Gerd van Vreden Peter Bremes, Nikolaus Neuville und Hans-Peter Ritter. Unter den Klängen ihres Tambourcorps Rheintreue erhielten Michael Kunze und Susanne Hausmann die seltene Schützenmusikerauszeichnung in Silber beziehungsweise Bronze.

Außerdem konnten langjährige Mitglieder die goldenen Jubelorden des Bundes in Empfang nehmen. Für stolze 70 Jahre bei den Sebastianern wurde Karl Jost ausgezeichnet, Karl-Heinz Flemming und Peter Schumacher immerhin für 60 Jahre. Ein halbes Jahrhundert sind außerdem Willi Bodewig, Theo Schneiders, Stefan Steins und Manfred Tilmann im Büdericher Schützenregiment unterwegs.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort