Experten am Lesertelefon Herzeninfarkt und Schlaganfall

Stadt Willich · Am Samstag, 15. Juni, ist der Tag des Cholesterins. Das erhöhte Blutfettwerte gesundheitsschädlich sind, steht außer Frage. Zum Tag des Cholesterins bietet der Extra-Tipp wieder das Leser-Telefon mit einer Expertenrunde am Donnerstag, 13. Juni, von 16 bis 19 Uhr, unter der kostenfreien Rufnummer 0800 2811811 an. Rufen Sie an!

 Zum Thema Herzinfarkt und Schlaganfall gibt es wieder eine Lesertelefon mit Experten. Foto: geralt

Zum Thema Herzinfarkt und Schlaganfall gibt es wieder eine Lesertelefon mit Experten. Foto: geralt

Foto: geralt

Deutschland belegt bei der Lebenserwartung im westeuropäischen Vergleich den letzten Platz – zu diesem überraschenden Ergebnis kommt eine aktuelle Studie aus der Bevölkerungsforschung. Die Forscher machen unter anderem Versäumnisse in der Vorbeugung und rechtzeitigen Diagnose von Erkrankungen der Blutgefäße und des Herz-Kreislauf-Systems als eine Ursache dieser besorgniserregenden Entwicklung aus. Damit rückt die Bedeutung der Blutfettwerte stärker in den Fokus all der Maßnahmen, mit denen sich das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eindämmen lässt. Denn sind diese Werte dauerhaft zu hoch, können Ablagerungen in den Blutgefäßen zu Herzinfarkt, Schlaganfall und Durchblutungsstörungen führen. Welche Werte man kennen sollte, was sie bedeuten und wie man das Erkrankungsrisiko senken kann, dazu informieren Expertinnen und Experten der DGFF (Lipid-Liga) anlässlich des diesjährigen Tags des Cholesterins in der Sprechzeit.

Wenig Bewegung, langes Sitzen, unausgewogene Ernährung, Alkoholkonsum, Rauchen und Stress – dieser heute weitverbreitete Lebensstil schlägt sich wortwörtlich in den Blutgefäßen nieder: Ihre empfindliche Innenauskleidung nimmt Schaden und es lagern sich nach und nach Blutfette und Kalk ab. Atherosklerose – früher als Arterienverkalkung bezeichnet – entsteht schleichend und oft lange Zeit unentdeckt. Durch einen dauerhaft zu hohen LDL-Cholesterinspiegel oder eine zu hohe Blutkonzentration an Lipoprotein(a) verengen sich Blutgefäße durch Ablagerungen immer mehr, bis es ohne Vorwarnung zu einem Verschluss kommt. Je nachdem, wo er auftritt, führt der Gefäßverschluss zu einem Herzinfarkt, einem Schlaganfall oder zu Durchblutungsstörungen in den Beinen, einer so genannten peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (PAVK).

Cholesterin ist ein wichtiger Bestandteil der äußeren Umhüllung von Zellen und unverzichtbar für viele Stoffwechselprozesse, beispielsweise für die Bildung von Hormonen. Probleme macht Cholesterin nur dann, wenn dauerhaft zu viel davon im Blut ist. Und Cholesterin ist nicht der einzige Blutfettwert, auf den es ankommt. Es sind drei Werte, die man im Blick behalten sollte: Den Wert für LDL-Cholesterin, den für Triglyceride und – zumindest einmal im Leben – den Wert für Lipoprotein(a), der einen Hinweis auf eine erblich bedingte Fettstoffwechselstörung liefern kann. Frühzeitige und regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen mit einem Check der Blutfettwerte sind zu empfehlen, um bei Bedarf entsprechend gegensteuern zu können.

Was bedeutet ein erhöhter LDL-Cholesterinwert? Sind meine Werte zu hoch? Ab welchem Alter und wie oft sollte man seine Blutfettwerte bestimmen lassen? An wen wende ich mich für eine Messung meiner Blutfettwerte? Welche Werte werden bei einem „Check-up 35“ bestimmt? Können erhöhte Blutfettwerte erblich bedingt sein? Wie kann ich meine Werte ohne Medikamente beeinflussen – und wann sind Medikamente sinnvoll?

Antworten zu allen Fragen rund um Cholesterin und Co. geben Expertinnen und Experten der Deutschen Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen (DGFF) Lipid-Liga e.V.