Schützenfest in Clörath-Vennheide Ein gelungenes Schützenfest

Clörath-Vennheide · Obwohl das Wetter die Clörath-Vennheider Johannesschützen vor arge Herausforderungen stellte, sorgten vereinte Kräften für ein gelungenes Schützenfest mit König Klaus-Dieter Will (KDW I.) und Königin Monika.

 In Chlörath-Vennheide wurde wieder ein berauschendes Schützenfest gefeiert. Foto: M. Kunze

In Chlörath-Vennheide wurde wieder ein berauschendes Schützenfest gefeiert. Foto: M. Kunze

Foto: Mike Kunze

Noch bevor das Zelt eröffnet wurde, gelang es beherzten Schützen, mit schweren Gerät, den vom Zeltaufbau völlig zerfurchten Festplatz zunächst geradezuziehen und dann mit 45 Kubikmetern Hackschnitzel präsentabel und vor allem so einzurichen, dass sich die Schützen und ihre Festgäste trockenen Fußes zwischen Zuwegung, Schießbude und Zelt zu bewegen. immerhin blieb es über die Festtage weitgehend trocken.

Das wussten natürlich auch die jüngsten Majestäten zu würdigen, die erst am Fronleichnamstag auf dem Schießplatz am Reiherweg ermittelt wurde. Unter den Kindern setzte sich Ben Sieben als Prinz durch, bei den Schülern punktete Benjamin Thees (beide Heitere Pänz) und Nils Karsch (Jut Jelunge Juschfotte) konnte den begehrten Titel des Jugendprinzen erringen. Mit Lennart Recken durfte auch der Vorjahresprinz als amtierender Stadtjungschützen- und Bezirksschülerprinz noch einmal auf der Ehrentribüne auf der Vennheide platznehmen, um die stolz vorbeiparadierenden Schützen zu verfolgen. Im Festzelt erhielt er den Bezirksprinzenorden und auch verdiente Schützen wurden geehrt.

So erhielt Minister Klaus Meyer den Verdienstorden Sterlingsilber vergoldet mit Saphir. Die höchste Auszeichnung der St. Johannes-Schützengesellschaft von 1662 wird nur an zwei lebende Mitglieder verliehen. Neben dem Burgherrn Meyer ist dies aktuell Ehrenpräsident Karl-Heinz Thivessen. Meyers Ehefrau Sabine freute sich als Quartierswirtin über den Vereinsorden in Bronze, ebenso wie Nils Karsch. In Silber wurden Alois Mroß, der zugleich Geburtstag im Kreise seiner Schützen feiern konnte, und Heinz-Josef Schmitz ausgezeichnet. Vom Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften wurden Pascale Dix, Ferdi Thees und Marcel Engels mit dem Silbernen Verdienstkreuz und Jaqueline Herold, Charlyn Pannenn und Jan-Peter Köttelwesch mit dem Jugendvendiestorden in Bronze durch Bezirksbundesmeister Mike Kunze und Bezirksjungschützenmeisterin Melanie Altmayer geehrt. Mit Standing Ovation applaudierten die Schützen außerdem Karl-Heinz Thivessen, Hermann-Josef Thees, Willi Adrian, Detlef Mersmann und Honschaftsbürgermeister Dieter Lambertz für 50 Jahre Mitgliedschaft. Für die Johannesschützen war es die erste Ehrung dieser Art, denn vor genau 50 Jahren wurde das Schützenwesen in den fünf Honschaften nach dem Krieg wiederbelebt.

Für einen besonderen Akt war der Stellvertretende Diözesanbundesmeister Hans-Willi Pergens angereits. Er konnte als besonders seltenes Ereignis dem Bundesschützentambour- und -fanfarencorps St. Sebastianus Willich die Aufnahmeurkunde in den Bund überreichen. Damit avancierte Andrea Meyer auch offiziell zur Bruderschaftskönigin und der Clörather Wachzugschütze Julian Hardt zum Prinzgemahl. Die Musiker betrachten Clörath-Vennheide wegen der besonders herzlichen Beziehungen als ihr Heimatschützenfest und freuten sich, diese Zeremonie hier erleben zu dürfen.

Zum Abschluss des Festreigens übergab Regimentsspieß Daniel Ricken die Zugsau an Georg Draack, der über die Festtage im Zelt einen „mobilen Barbershop“ eröffnet und eine Reihe zum Teil unfreiwillig Freiwillige um ihre Haarpracht gebracht hatte. Im Anschluss erzielte Rene Peters von „De Kavaliere“ mit dem 147. Schuss den entscheidenden Treffer und errang damit die Königswürde für das kommende Jahr. Zu Ministern ernannte er Agnes Mroß (Clörather Damenensemble) und Thorsten Walther, Königsoffizier wird Oliver Tritsch (beide „De Kavaliere“). Die Regentschaft wird traditionell aber erst im Herbst angetreten.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort
Dinner in White
So schmeckt Schiefbahn geht in die nächste Runde Dinner in White