Festspiele Neersen Absoluter „Non(n)sens“ auf der Festspiel-Bühne

Stadt Willich · Was für ein „Non(n)sens“ gestern bei der Premiere von „Non(n)sens“ auf der Festspiel-Bühne in Neersen. „Nonniger Unsinn“ mit viel Spaß und Humor. Wer die Premiere verpasst hat - es gibt noch Karten für die weiteren Vorstellungen.

 Nonnen mal ganz anders - das gibt‘s nur bei „Non(n)sens.

Nonnen mal ganz anders - das gibt‘s nur bei „Non(n)sens.

Foto: Christiane Reuter/Mein kleines Atelier

„Wir bespielen die ganze Bühne und das ganze Schloss“, sagt „Non(n)sens“-Regisseur Sascha Littig bei der Vorstellung des Stückes, das gestern Abend große Premiere feierte.

Es ist damit die zweite Premiere (nach „Mulan“ am vergangenen Sonntag) in der Jubiläumsspielzeit der Festspiele.

Die letzten Proben zu „Non(n)sens“ haben in dieser Woche stattgefunden. „Es ist ein tolles Ensemble und alle ‚Nonnen’ bringen viel Humor aber auch Ernsthaftigkeit mit“, weiß Sascha Littig. Von der „gebündelten Kreativität“, wie er es sagt, konnten sich gestern Abend auch die Zuschauer der Premiere überzeugen und waren begeistert.

Natürlich bleiben die Nonnen Nonnen. „Wir haben uns da sehr an die originalen Vorlagen gehalten“, ergänzt der Regisseur - trotzdem dürften sich gestern die Besucher davon überzeugen, dass Nonnen eben auch mal schrill und bunt sein können - zumindest in „Non(n)sens“. „Es wird bunt“, versprach der Regisseur und hielt Wort.

Wer die Premiere verpasst hat - es gibt noch Karten. Entweder einfach unter www.festspiele-neersen.de schauen oder beim Extra-Tipp anrufen unter 02161 819841 und Karten bestellen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort