Neues Wohnquartier Petit Jardin vorgestellt Wohlfühlen im „kleinen Garten“

Eicken · Die ehemalige Hauptschule in Eicken ist dem innovativen Wohnquartier Petit Jardin gewichen. In dem „kleinen Garten“ an der Regentenstraße 137 vereinen sich moderne Architektur und nachhaltiges Design mit einer naturnahen Umgebung.

Dr. Ulrich Schückhaus, Vorsitzender der Geschäftsführung EWMG, Architekt Caspar Schmitz-Morkramer, Patrick Smague, Geschäftsführer GNOME Immobilien GmbH, und Ralf Grewe, Vorstand Sparkasse Mönchengladbach, präsentieren das neue Wohnquartier Petit Jardin.

Dr. Ulrich Schückhaus, Vorsitzender der Geschäftsführung EWMG, Architekt Caspar Schmitz-Morkramer, Patrick Smague, Geschäftsführer GNOME Immobilien GmbH, und Ralf Grewe, Vorstand Sparkasse Mönchengladbach, präsentieren das neue Wohnquartier Petit Jardin.

Foto: Markus Rick (rick)

Patrick Smague, Geschäftsführer von GNOME Immobilien und Bauherr des neuen Wohnquartiers, hat mit rund 29 Millionen Euro viel Geld in die Hand genommen, um diesen „Wohlfühlraum“ zu realisieren. „Das ist das erste Projekt in dieser Größenordnung, was wir selber bauen“, sagt Smague. Mit im Boot waren die EWMG - Entwicklungsgesellschaft Mönchengladbach, die im Rahmen eines Wettbewerbs eine Anschlussnutzung für das Gelände zwischen Gneisenaustraße und Regentenstraße gesucht hatte, die Stadtsparkasse Mönchengladbach und Architekt Caspar Schmitz-Morkramer, der mit seiner Vision vom Petit Jardin dem 8 000 Quadratmeter großen Areal neues Leben einhauchte.

Entstanden sind hier fünf Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 71 Wohnungen in einer Größe zwischen 62 und 104 Quadratmetern. Diese Wohnungen mit zwei bis vier Zimmern sind mit hochwertigen Materialien und modernster Technik ausgestattet, darunter nachhaltige Energiekonzepte wie Solaranlagen und Wärmepumpen. Weiter gibt es 75 Stellplätze in einer hauseigenen Tiefgarage, die separat angemietet werden können. Jede Erdgeschosswohnung verfügt über eine Terrasse, die restlichen Wohnungen sind mit einem Balkon bzw. einer Loggia ausgestattet. Der Quadratmeterpreis liegt im Durchschnitt bei 13,50 Euro.

Die Gärten von Petit Jardin sind als natürliche Erweiterung der Wohnräume konzipiert. Sie laden zur Entspannung ein und fördern gleichzeitig das soziale Miteinander.

Die Gärten von Petit Jardin sind als natürliche Erweiterung der Wohnräume konzipiert. Sie laden zur Entspannung ein und fördern gleichzeitig das soziale Miteinander.

Foto: Gnome Immobilien

Herzstück des neuen Wohnquartiers ist eine von Landschaftsarchitekt Burkhard Damm entworfene Grünanlage mit Aufenthaltsbereichen zum Entspannen und für soziale Interaktionen, aber auch mit Spielmöglichkeiten für Kinder. Somit sind die Gärten als natürliche Erweiterung der Wohnräume konzipiert. Eine Vielzahl von Stauden und Gehölzen und eine abwechslungsreiche Bepflanzung sorgen das ganze Jahr über für ein grünes Ambiente.

 Beispiel für ein Wohnzimmer in Haus B, 2. OG

Beispiel für ein Wohnzimmer in Haus B, 2. OG

Foto: Gnome Immobilien

„Wir sind sehr glücklich mit dem Ergebnis“, betonte Dr. Ulrich Schückhaus, Vorsitzender der EWMG-Geschäftsführung. Petit Jardin sorge für eine Aufwertung des Quartiers Eicken und setze gleichzeitig ein starkes Zeichen für nachhaltiges und zukunftsorientiertes Wohnen in Mönchengladbach. „Dieses Projekt wird das urbane Leben prägen und den Stadtteil bereichern“, so die feste Überzeugung von Architekt Caspar Schmitz-Morkramer.