22. Juni: Lions Club Kaarst-Büttgen-Korschenbroich fährt für den guten Zweck Start für die Martinus-Rallye

Korschenbroich · Fahren für einen guten Zweck: Der Lions Club Kaarst-Büttgen-Korschenbroich lädt zu seiner zehnten Martinus-Rallye ein. Der Erlös der Jubiläumsfahrt kommt sozialen Projekten in der Region zugute.

Am 22. Juni führt die zehnte Martinus-Rallye wieder durch Kaarst, Büttgen und Korschenbroich. Oldtimer sind erwünscht, aber keine Pflicht.

Am 22. Juni führt die zehnte Martinus-Rallye wieder durch Kaarst, Büttgen und Korschenbroich. Oldtimer sind erwünscht, aber keine Pflicht.

Foto: pixabay

Was im Jahr 2013 mit 16 Autos begann, hat sich längst zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt: die Martinus-Rallye, die der Lions Club Kaarst-Büttgen-Korschenbroich ausrichtet. Da die Rallye während der Corona-Pandemie einmal ausfallen musste, lädt der Club jetzt zur Jubiläumsfahrt ein. „Mittlerweile haben wir einen festen Stamm von Teilnehmern und Teilnehmerinnen. Gleichzeitig sind jedes Jahr auch neue Gäste dabei, die mitfahren“, sagt Lions-Präsident Jakob Hennen.

Während die Route jedes Jahr neu ausgetüftelt wird, bleiben der Start- und Zielort seit vielen Jahren unverändert: Die Ausfahrt beginnt am 22. Juni um 10 Uhr im Haus der Jugend „Bebop“ in Kaarst mit einem Geschicklichkeitsspiel und endet nachmittags in der Braunsmühle in Büttgen, wo die Siegerehrung und eine Grillparty auf dem Programm stehen.

Für die Planung der Touren zuständig ist Lions-Mitglied Tilo Voigthaus, dem auch bei der zehnten Ausfahrt die Ideen nicht ausgehen: Nachdem letztes Jahr Burgen und Schlösser das Thema waren, bilden dieses Mal Mühlen den Schwerpunkt. Mehr verrät Voigthaus nicht, da die Teilnehmenden die Route mit Hilfe eines Bordbuchs und von Fotos erst entschlüsseln sollen. Unterwegs gilt es auch, Rätsel zu lösen: „Es gewinnt nicht das schnellste Team“, betont Voigthaus, „es geht vielmehr darum, möglichst viele Fragen zu beantworten und Punkte zu sammeln.“ Um mitzufahren, muss man keinen Oldtimer in der Garage stehen haben: „Oldtimer sind ausdrücklich erwünscht, aber das Lieblingsauto ist auch willkommen“, sagt der designierte Präsident Sven Kurpjun.

Der Erlös aus den Startgeldern geht an soziale Projekte in der Region. Das Nenngeld pro Auto beträgt 60 Euro zuzüglich 20 Euro je Beifahrer. Kinder bis zwölf Jahren sind frei. Die Anmeldung ist online möglich unter https://lionsclub-kbk.de/tag/martinus-rallye/