Saisonprogramm der Niederrheinischen Sinfoniker Wellness für die Ohren

Mönchengladbach · „Musikhören tut der (psychischen) Gesundheit gut“, weiß Mihkel Kütson, Generalmusikdirektor der Niederrheinischen Sinfoniker. Deshalb steht die Konzertsaison 20245/2025 auch ganz unter dem Motto „Wellness für die Ohren“. Dem Mönchengladbacher Publikum bieten die Musiker in der neuen Spielzeit unter anderem zwei neue Formate.

Mihkel Kütson, Generalmusikdirektor der Niederrheinischen Sinfoniker, präsentiert das Programm für die neue Konzertsaison.

Mihkel Kütson, Generalmusikdirektor der Niederrheinischen Sinfoniker, präsentiert das Programm für die neue Konzertsaison.

Foto: Thomas Hippel

Die erste der zwei großen Neuerungen, die die Niederrheinischen Sinfoniker in der kommenden Konzertsaison an den Start bringen, ist die Reihe „Lounge Club“. An insgesamt fünf Montagen (14. Oktober und 9. Dezember 2024 sowie 24. März, 12. Mai und 23. Juni 2025) werden jeweils um 19 Uhr im Konzertsaal des Theaters Mönchengladbach an der Odenkirchener Straße 60-minütige Konzerte gespielt, in denen ein Auszug aus dem aktuellen Sinfonieprogramm präsentiert wird. „Der Fokus liegt hier ganz auf der Musik“, sagt Generalmusikdirektor Mihkel Kütson, der sich von den Veranstaltungen in gemütlicher Lounge-Atmosphäre vor allem eine Kontaktaufnahme zu neuen Publikumsschichten erhofft. „Der ein oder andere hat vielleicht noch Schwellenangst beim Thema Sinfoniekonzert, und solche Veranstaltungen eignen sich prima dafür, derartige Barrieren einzureißen“, so Kütson.

Das zweite neue Format trägt den Titel „Hört’s mit Goertz!“ In den Donnerstagssinfoniekonzerten der Niederrheinischen Sinfoniker wird Dr. Wolfram Goertz – gebürtiger Mönchengladbacher, begeisterter Musiker, versierter Musikkenner sowie langjähriger Kulturredakteur der „Rheinischen Post“ – als Moderator durch das Programm führen. Spannende Einblicke in die Welt der Musik, Geheimnisse aus dem Nähkästchen, Gespräche mit Solisten, Dirigenten und Sinfonikern, viel Humor und überraschende Erkenntnisse sind hier garantiert – und auch Mihkel Kütson ist sich sicher, dass bei den insgesamt sieben Abenden langjährige Konzertgänger wie auch Konzerteinsteiger gleichermaßen auf ihre Kosten kommen werden. Die Termine sind jeweils donnerstags am 5. September, 17. Oktober und 12. Dezember 2024 sowie am 30. Januar, 27. März, 15. Mai und 26. Juni 2025. Veranstaltungsort ist die Kaiser-Friedrich-Halle an der Hohenzollernstraße.

Neben dem „Lounge Club“ und „Hört’s mit Goertz!“ wird es natürlich auch wieder die gewohnten Highlights sowie die diversen liebgewonnenen Veranstaltungen im Sinfoniker-Kalender geben. Zu allererst sind hier natürlich die sieben Sinfoniekonzerte im Konzertsaal des Theaters zu nennen, die im Gegensatz zur bisher praktizierten Durchnummerierung nun alle einen eigenen Titel tragen. So heißt es am Mittwoch, 4. September, etwa „200 Jahre Klangkathedralen“ (anlässlich des 200. Geburtstages von Anton Bruckner), während sich das Konzert am Mittwoch, 16. Oktober, der Natur widmet, wie schon der Titel „Sanfte Brise“ verspricht. Weitere Sinfoniekonzerte – mit wechselnden Themenschwerpunkten sowie mit diversen Gastmusikern und -dirigenten – wird es am 11. Dezember, 29. Januar, 26. März, 14. Mai und 25. Juni geben, Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Weitere Höhepunkte sind das Neujahrskonzert am 1. Januar, das Chorkonzert am 13. Februar, das Gospelkonzert „Gospel goes Classic“ am 11. März und das Filmmusikkonzert „Helden der Leinwand“ mit einen „Best of John Williams“ am 17. Juni 2025. Alle diese Konzerte finden im Theater an der Odenkirchener Straße statt. Auch die Kammerkonzerte, die Reihe „Kütson’s Happy Hour“ sowie die Krabbel-, Sitzkissen- und Kinderkonzerte für die jüngeren Zuschauergruppen werden in der Saison 2024/2025 wieder angeboten.

Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort