Bund bewilligt Förderung für Sanierung des evangelischen Gemeindehauses Odenkirchen Investition in die Zukunft der Kirchengemeinde

Odenkirchen · Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat eine Förderung in Höhe von 87 286,50 Euro für die Sanierung des evangelischen Gemeindehauses Odenkirchen bewilligt. Der Zuschuss wird im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms XIII bereitgestellt.

Für die Sanierung des evangelischen Gemeindehauses in Odenkirchen hat der Bund eine Förderung in Höhe von 87.286,50 Euro bewilligt.

Für die Sanierung des evangelischen Gemeindehauses in Odenkirchen hat der Bund eine Förderung in Höhe von 87.286,50 Euro bewilligt.

Foto: Büro Dr. Günter Krings

Der Mönchengladbacher Bundestagsabgeordnete Dr. Günter Krings freut sich sehr über diese Zusage, die eine umfassende Sanierung des historischen Gebäudes ermöglicht. „Die Bewilligung dieser Fördergelder zeigt die Bedeutung, die der Erhaltung historischer Gebäude und der Unterstützung der Gemeinden zugemessen wird. Ich freue mich darauf, die Fortschritte bei der Sanierung des Gemeindehauses zu sehen und zu erleben, wie es in neuem Glanz erstrahlt.“

Das evangelische Gemeindehaus Odenkirchen, dessen Anfänge bis ins Jahr 1532 zurückreichen, ist ein bedeutendes Denkmal von hoher kulturgeschichtlicher Bedeutung. In einer Zeit, als Odenkirchen noch zum katholischen Kurfürstentum Köln gehörte, konnte reformatorisches Gedankengut dank der Aufgeschlossenheit der damaligen Burggrafen früh Fuß fassen. Heute steht das Gebäude als Zeugnis dieser bewegten Geschichte und als wichtiger Ort des Gemeindelebens.

„Die Sanierung des Gemeindehauses ist entscheidend, um seine historische Substanz zu bewahren und die Nutzung durch die Gemeindemitglieder auch in Zukunft zu gewährleisten“, erklärte Krings. „Mit den bewilligten Mitteln können nun dringend notwendige Arbeiten an Dach und Fassade des Gebäudes durchgeführt werden.“

Die evangelische Kirchengemeinde Odenkirchen zählt heute etwa 6 200 Mitglieder. Das Gemeindehaus ist ein zentraler Ort für Versammlungen, Gottesdienste und vielfältige Aktivitäten der Gemeindemitglieder.

„Diese Förderung ist nicht nur eine Anerkennung der historischen Bedeutung des Gemeindehauses, sondern auch eine wichtige Investition in die Zukunft der Gemeinde,“ betonte Dr. Krings. „Die Sanierung wird dazu beitragen, dass das Gemeindehaus weiterhin ein lebendiger Treffpunkt für die Gemeindemitglieder bleibt.“