Ach, übrigens... Großmarkt: Eine Perle dieser Stadt

Die Rhenaniaallee ist schon lange Geschichte und wird von vielen Menschen nach wie vor vermisst. Gastronomische Hotspots in der City fehlen. Doch Krefeld hat seinen  Großmarkt, der in Reichweite der Innenstadt die Menschen anlockt - über die Stadtgrenzen hinweg.

Von Jörg Zellen

Von Jörg Zellen

Foto: Marsha Glauch

Der Charme dieses Areals liegt seit jeher auch ein Stück weit in der Improvisation. So soll es auch bleiben. Jedoch sind zeitgemäße und rechtlich bindende Modernisierungen nötig. Der Sanierungsstau ist enorm. Kein Wunder, blickt der Großmarkt doch auf eine 110-jährige Historie zurück.

Dass die Stadt nun weitere 5,3 Millionen investiert, um diese Perle zu stärken, ist richtig und konsequent. Schließlich widerstand OB Frank Meyer unmittelbar nach seinem Amtsantritt 2015 der Verlockung eines Verkaufs. Lobenswert in Zeiten chronisch klammer Kassen.

Ach, übrigens: Bleibt zu hoffen, dass sich dieser besondere Ort in unserer Stadt auch in Zukunft immer weiter entwickelt. Je mehr Gastronomie und Handel, desto besser. Dieser Hotspot hat unfassbares Potenzial. Die Stadt ist als Eigentümerin in der Pflicht, dieses zu nutzen und den Pächtern weiterhin faire Mieten anzubieten.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort