Rheinberg Auszeichnung für Henrik van de Mötter und Volker Hagemann

Rheinberg · Im Jahr 2024 zeichnet der KSB Wesel erneut engagierte Ehrenamtliche im Sport aus. Diesmal wurden in Rheinberg zwei besonders verdiente Personen geehrt.

 Gruppenbild mit den Offiziellen (v.l.): Kim Vanessa Wielinski, Jugendgeschäftsführerin von Concordia Rheinberg, Uwe Meyer, 2. Vorsitzender des SV Millingen, Jennifer Böge, stellv. Jugendgeschäftsführerin von Concordia Rheinberg, Henrik van de Mötter, Ulrich Glanz, Volker Hagemann, Frank Tatzel und Erich Weisser.

Gruppenbild mit den Offiziellen (v.l.): Kim Vanessa Wielinski, Jugendgeschäftsführerin von Concordia Rheinberg, Uwe Meyer, 2. Vorsitzender des SV Millingen, Jennifer Böge, stellv. Jugendgeschäftsführerin von Concordia Rheinberg, Henrik van de Mötter, Ulrich Glanz, Volker Hagemann, Frank Tatzel und Erich Weisser.

Foto: KSB Wesel

Während einer feierlichen Zeremonie im Clubheim des TuS 08 Rheinberg, zu der der stellvertretende Bürgermeister Erich Weisser und SSV-Vorsitzender Frank Tatzel anwesend waren, überreichte Ulrich Glanz, stellvertretender Vorsitzender des KSB Wesel, die Auszeichnungen an Henrik van de Mötter und Volker Hagemann.

In der Kategorie „Junges Ehrenamt“ zeichnete der KSB Henrik van de Mötter aus. Henrik, 26 Jahre alt, wurde für sein herausragendes Engagement bei Concordia Rheinberg ausgezeichnet. Als Übungsleiter der B-Junioren widmet er sich besonders der Integration von Migranten und Flüchtlingskindern in den Vereinsmannschaften. Zusätzlich ist er Mitglied des erweiterten Vorstands. „Seine Fähigkeit, Jugendliche aus verschiedenen Herkunftsländern erfolgreich zu integrieren, ist bemerkenswert und verdient höchste Anerkennung.“

Die Auszeichnung „Ehrenamt“ erhielt Volker Hagemann. Volker ist seit 20 Jahren Mitglied des SV Millingen bzw. seiner Tischtennisabteilung. Nur drei Jahre später wurde er zum stellvertretenden Abteilungsleiter der Tischtennisabteilung gewählt. Im Jahr 2009, also seit mehr als 15 Jahren, ist er nun Abteilungsleiter im Bereich Tischtennis. Unter seiner Führung war der SV Millingen bei den Herren mit neun gemeldeten Teams zwischenzeitlich der größte Tischtennisverein im gesamten Tischtenniskreis Niederrhein. Auch in schwierigen Zeiten wie der Corona-Pandemie hat Volker Hagemann die Abteilung souverän geleitet und sich auch nicht durch Rückschläge beirren lassen. Die 1. Mannschaft und die Senioren 40 spielen jeweils in der Bezirksoberliga und Volker Hagemann steht nach wie vor bei den Senioren und der 2. Mannschaft in der 1. Bezirksliga als aktiver Spieler an der Platte. Über die ganzen Jahre war er zudem in den Mannschaften des SV Millingen, denen er angehörte, Mannschaftsführer. Volker Hagemann war auch schon vor seiner Zeit beim SV Millingen ehrenamtlich tätig. So war er zum Beispiel von 1993 bis 1999 Jugendtrainer beim SV Orsoy.

Abschließend sprach Ulrich Glanz im Namen des Vorstandes des KSB Wesel den beiden Ehrenamtlern ein großes Lob und Dankeschön aus. Ohne freiwillige Aktivitäten wäre kein Sportbetrieb aufrechtzuerhalten und zu fördern; daher gebühre einem solchen Engagement eine entsprechende Ehrung und Wertschätzung durch den Kreissportbund Wesel. Henrik van de Mötter und Volker Hagemann erhielten jeder neben einer Urkunde einen Geldpreis in Höhe von 100 Euro sowie einen buntgemischten Präsentkorb.