FeG Hoerstgen Sammelstelle für den Niederrhein 1000 Fahrräder für die Ukraine

Kamp-Lintfort · Noch bis zum 28. Juni beteiligt sich die Freie evangelische Gemeinde Hoerstgen an einem Sammelaufruf der Allianz Mission.

 Noch bis zum 28. Juni beteiligt sich die Freie evangelische Gemeinde Hoerstgen an einem Sammelaufruf der Allianz Mission.

Noch bis zum 28. Juni beteiligt sich die Freie evangelische Gemeinde Hoerstgen an einem Sammelaufruf der Allianz Mission.

Foto: Freie evangelische Gemeinde Hoerstgen

In der Molkereistraße 18, 47475 Kamp-Lintfort ist eine von bundesweit 17 Sammelstationen, an der man gebrauchte Fahrräder abgeben kann. Alle Fahrräder sollten eine Mindestgröße von 24" haben und fahrtüchtig sein. Wegen der möglichen Brandgefahr können keine E-Bikes abgegeben werden.

In den zerstörten Städten in der Ukraine haben die Menschen große Probleme mit der städtischen Mobilität. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind zerstört oder werden von der Armee für Truppentransporte genutzt. Gerade in den ländlichen Gebieten sind die Menschen auf Fahrräder angewiesen, um von den Dörfern in die Städte zu gelangen und Geschäfte, Apotheken oder Ärzte zu erreichen. Oft lassen sich nur mit dem Fahrrad in die zerbombten Gegenden Wasser, Lebensmittel, Medikamente und humanitäre Hilfe transportieren. Viele Straßen, sowohl in ländlichen Gebieten als auch in den Städten, sind durch Beschuss oder Militärfahrzeuge so zerstört worden, dass sie nicht mehr mit dem Auto befahrbar sind. Und das wenig zur Verfügung stehende Benzin benötigt die ukrainische Armee zur Verteidigung des Landes. Die nun gestartete Hilfsaktion der Allianz Mission zusammen mit der Freien evangelischen Gemeinde Hoerstgen entstand aufgrund einer Anfrage eines Pastors einer ukrainischen Gemeinde. Die Allianz Mission gehört zum Bund Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland und hatte schon vor Kriegsausbruch zahlreiche Kontakte in die Ukraine und den dort lebenden Menschen.

Wer ein Fahrrad spenden möchte, kann dies noch bis zum 28. Juni zur Freien evangelischen Gemeinde nach Hoerstgen bringen. Kontakt per WhatsApp (Andreas Böckler): 0151 53816800. Weiterführende Informationen https://www.allianzmission.de/2024/05/02/1000-fahrraeder-fuer-kramatorsk-ukraine/

Meistgelesen
Blitztor auf RTV-Kunstrasen
RTV B-Jugend Kicker Lucien Enrico Adler schreibt auf neuem Kunstrasen Geschichte Blitztor auf RTV-Kunstrasen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort