Hunderte Fahrräder für Verein Velafrica gesammelt Gladbach hilft mit Drahteseln

Hockstein · Josef Jacobs hatte sich Mitte Mai an den Extra-Tipp gewandt: Er wollte über den Verein Velafrica Fahrräder für Menschen in Afrika sammeln und brauchte Hilfe. Der Aufruf im Extra-Tipp füllte seinen ganzen Hof mit Drahteseln.

 In Hockstein auf dem Hof von Josef Jacobs stehen inzwischen Hunderte Fahrräder von Mönchengladbachern für Afrika.

In Hockstein auf dem Hof von Josef Jacobs stehen inzwischen Hunderte Fahrräder von Mönchengladbachern für Afrika.

Foto: Josef Jacobs

Als der Extra-Tipp Mitte Mai auf dem großen Hof war, den Josef Jacobs in Hockstein von seinen Eltern geerbt hat, standen ganze fünf Fahrräder in der ehemaligen Scheune. Inzwischen haben so viele Menschen aus Mönchengladbach und Umgebung ihre alten Drahtesel abgegeben, dass die Zahl schier unüberschaubar geworden ist. Ein Durchkommen ist in Teilen des Gehöftes fast nicht mehr möglich. Hunderte haben fahrtüchtige oder reparaturbedürftige, Damen-, Herren- und Kinderfahrräder abgegeben - vom Mountainbike über das Tourenrad bis zum Rennrad ist alles dabei. „Allein mehr als 100 Fahrräder habe ich persönlich abgeholt“, sagt Josef Jacobs.

Jedes einzelne Rad wird nun bald in die Werkstätten der JVA Aachen gebracht und dort bestmöglich gerichtet. Danach geht es im Schiffscontainer in eine der von Veloafrica betreuten Einrichtungen in Afrika. Velafrica ist in sieben afrikanischen Ländern aktiv. Die Mönchengladbacher Räder sind für Madagaskar geplant. „Der Bericht im Extra-Tipp und auch meine Arbeit werden nun dazu führen, dass über 1 000 Personen ein grundsätzlich besseres Leben führen können, schneller und sicherer zur Schule kommen, schneller zur Arbeit, zu den Gesundheitseinrichtungen, zu den Märkten und viele werden sich eine eigene Existenz aufbauen können“, freut sich Josef Jacobs, denn ein Fahrrad werde im Schnitt von drei bis fünf Personen genutzt. „Ohne den Artikel wäre dieser überwältigende Erfolg so nicht zustande gekommen, denn fast alle Spender berufen sich auf den Artikel, den sie im Extra-Tipp gelesen haben“.

Der Verein Velafrica ist seit 30 Jahren in der Schweiz aktiv und exportiert aktuell etwa 25 000 Fahrräder in etwa 50 Containern pro Jahr. Aufgrund der enorm hohen Nachfrage und der guten Wirkung der Fahrräder bei den afrikanischen Partnern ist Velafrica Ende 2022 in Deutschland aktiv geworden, um mehr Fahrrädern eine sinnvolle Zweitverwendung zu geben. Mönchengladbach ist die vierte Sammelstelle in Deutschland nach den Städten Aachen, Frankfurt und Münster.