Rund um Stubentiger und Samtpfote Zehn Jahre für die Samtpfoten

Stadt Willich · Wenn es um Stubentiger auf Samtpfoten geht, dann sind die Katzenfreunde Willich die richtigen Ansprechpartner. Seit zehn Jahren gibt es den Verein nun schon. Ein kleines Jubiläum. Wer sich den Katzenfreunden anschließen möchte, der ist zum Stammtisch am Dienstag, 14. Mai, eingeladen.

Katze Sally ist nur eine von vielen Katzen, um die sich die Katzenfreunde Willich kümmern.

Katze Sally ist nur eine von vielen Katzen, um die sich die Katzenfreunde Willich kümmern.

Foto: B. Stratmann-Kuhlmann

Samtpfoten oder Stubentiger - so bezeichnen Katzenfreunde ihre vierbeinigen Gefährten. Katzen können dabei richtige Kuschelmonster sein. Das wissen auch die Katzenfreunde Willich - ein Verein, der sich ganz den Stubentigern gewidmet hat und in diesem Jahr sein zehnjähriges Jubiläum feiert. Dabei ist der Kerngedanke des Vereins nicht, sich einfach nur über Miez und Mauz auszutauschen. Im Gegenteil. „Der Kerngedanke des 1995 gegründeten deuschlandweiten Vereins ‚Freundeskreis Katze und Mensch‘ hat das Motto ‚Betreust Du meine Katze, betreue ich Deine Katze!‘“, weiß Bettina Stratmann, Gruppenleiterin der Katzenfreunde Willich, zu berichten.

Der Verein ‚Freundeskreis Katze und Mensch‘ zählt über 8 700 Mitglieder in 150 Gruppen deutschlandweit. Die geringen Jahresbeiträge werden zu rund 96 Prozent wieder in den Tierschutz investiert, der Verein kümmert sich um die Versorgung wild lebender Katzen, Katzenvermittlungen und Kastrationsaktionen. „Nach dem erfolgreichen Prinzip der Gegenseitigkeit werden bei Bedarf die Katzen der Mitglieder vor Ort professionell betreut. Der Vorteil ist, dass die Fellnasen in ihrer gewohnten Umgebung bleiben und die Besitzer beispielsweise beruhigt in den Urlaub fahren können“, erklärt Katzenliebhaberin Bettina Stratmann. Bei einem Termin vor Ort wird abgesprochen, wo das Futter steht und welche Vorlieben die Tiere haben, sagt sie.

Selbst vor dem Verabreichen von Medizin oder dem regelmäßigen Säubern des Katzenklos scheuen sich die Katzenfreunde nicht, nebenbei wird auch der Briefkasten entleert und die Mülltonne vorgeschoben. „Also Nachbarschaftshilfe, wie es sein sollte“, scherzt Bettina Stratmann. In modernen Zeiten darf natürlich auch eine WhatsApp-Gruppe nicht fehlen - gerade wenn es plötzlich einen Notfall gibt und man kurze Kommunikationswege braucht.

Ganz ohne Regeln geht es jedoch auch bei den Katzenfreunden Willich nicht. „Nach einem einfachen Punktesystem werden die Betreuungstage entweder dem eigenen Punktekonto abgezogen oder gutgeschrieben, um eine einseitige Beanspruchung auszuschließen. Denn wer eine Betreuung in Anspruch nimmt, muss auch einmal woanders betreuen“, so Stratmann weiter.

Wer selbst einem Stubentiger oder einer Samtpfote ein Zuhause gegeben hat, und Kontakt zu Gleichgesinnten sucht, der ist bei den Katzenfreunden Willich herzlich willkommen. „Bei den gut besuchten monatlichen Stammtischen werden nicht nur Fragen zur Haltung und Betreuung von Katzen beantwortet, es wird auch einfach nur in netter Runde geplaudert. Diese Treffen stellen auch ein wichtiges Kennenlernen untereinander dar, denn wer vertraut Haus und Katze einem Fremden an?“, sagt Bettina Stratmann augenzwinkernd.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Katzenhalter müssen handeln
Freigänger müssen bis Ende Februar kastriert, gekennzeichnet und registriert werden Katzenhalter müssen handeln
Aus dem Ressort