Söllerschützen Neuer König und eigener Song

Willich · Mit dem 318. Schuss fiel am 27. April der Vogel auf dem Gelände des ehemaligen Schiffersaals und damit ziemlich genau am Gründungsort des wohl bekanntesten Willicher Schützenzugs.

 Die Söllerschützen haben einen neuen König: Tobias Lamers, René Otto, Pascal Laufen, Shaun Burke (v.l.).

Die Söllerschützen haben einen neuen König: Tobias Lamers, René Otto, Pascal Laufen, Shaun Burke (v.l.).

Foto: Söllerschützen

Der 32-jährige René Otto schoss den Vogel ab und ist damit zum 139. ASV-Heimatfest vom 12. bis 16. Juli König der Söllerschützen. Er tritt das Erbe von Tobias Lamers an. Otto ernannte Zugführer Shaun Burke und Pascal Laufen zu seinen Ministern. Lamers ist Königsoffizier.

Pünktlich zum Vogelschuss feierte auch das Söllerschützen-Lied „Wir laufen uns Wölfe“ Premiere. Die seit vielen Jahren bestehenden wenigen, aber beim Schützenfest oft gesungenen und von René Otto getexteten Zeilen wurden von Zugmitglied Lukas Maaßen um mehrere Strophen erweitert. Mithilfe von Künstlicher Intelligenz konnte der nicht ganz ernst gemeinte Songtext zum Leben erweckt werden. Das Lied ist auf dem YouTube-Kanal der Söllerschützen abrufbar und könnte sich bis zum Schützenfest zu einem echten Hit entwickeln. Zum Heimatfest soll es noch eine „König-Otto-Version“ des Liedes geben.

Die Söllerschützen wurden 1955 in Alt-Willich gegründet. Aufgrund starken Regens fand das erste Vogelschießen aus einem Dachboden – oder wie man am Niederrhein sagt „Söller“ – heraus statt. Mitte der 2010er Jahre kam es in dem Schützenzug dann zu einem Generationenwechsel. Von den „älteren Herren“ sind noch Willi Paas, Lothar Laufen, Michael Schmitz und Rolf Eugen Kluth dabei. Zugführer Burke schaffte es in den vergangenen Jahren einige Neumitglieder für den Zug gewinnen zu können, so dass sich die Zahl der aktiven Söllerschützen deutlich erhöht hat.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort