Unwetter, Blitzeinschlag und Dachstuhlbrand Unwetterbilanz der Feuerwehr

Stadt Willich · Aufgrund des Unwetters am vergangenen Donnnerstag, musst die Feuerwehr Willich öfter ausrücken. Durch Blitzeinschlag kam es auch zum Dachstuhlbrand.

 An einem Haus an der Planckstraße schlug der Blitz ein, es entstand ein Dachstuhlbrand, der relativ schnell unter Kontrolle war. Foto: Feuerwehr

An einem Haus an der Planckstraße schlug der Blitz ein, es entstand ein Dachstuhlbrand, der relativ schnell unter Kontrolle war. Foto: Feuerwehr

Foto: Feuerwehr Willich

Schwere Gewitter zogen am Donnerstagabend, 2. Mai, über den Niederrhein. Hiervon war auch die Stadt Willich betroffen. Gegen 17.30 Uhr wurde der Löschzug Willich zu einem Dachstuhlbrand infolge Blitzeinschlags an der Planckstraße alarmiert.

Nur wenige Minuten später wurde ein weiterer Dachstuhlbrand am Siemensring gemeldet. Dorthin rückten die Löschzüge Schiefbahn und Anrath aus.

Parallel wurden die Löschzüge Clörath und Neersen zur Wachbesetzung und Sicherstellung des Grundschutzes alarmiert.

An der Planckstraße war ein kleinerer Teilbereich des Dachs in Brand geraten. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte eine weitere Ausbreitung erfolgreich verhindern werden und der Brand rasch ablöscht werden.

Am Siemensring war der Blitz in einen Kamin eingeschlagen. Hierdurch wurde der Kamin beschädigt. Der gemeldete Dachstuhlbrand bestätigte sich aber nicht.

Weitere Einsätze gab es im Stadtgebiet Willich nicht zu verzeichnen.

Die Feuerwehr Willich unterstütze zudem den Kreis Viersen. Vom Katastrophenschutzlager des Kreis Viersen in Willich wurden Sandsäcke nach Nettetal transportiert.

Gegen Mitternacht machten sich drei Einsatzkräfte der Feuerwehr Willich auf nach Nettetal.

Sie unterstützen die Feuerwehr Nettetal mit Spezialmessgeräten zur Überprüfung der Spannungsfreiheit von vollgelaufenen Kellern.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort