Schlüsselübergabe bei der Neersener Wehr Wehr offiziell eingezogen

Neersen · Jüngst gab es die Schlüsselübergabe und Einsegnung des neuen Zuhauses des Löschzugs Neersen an der Virmondstraße in Neersen an die Wehr.

Martina Raymans, Sascha Döhmen und Bürgermeister Christian Pakusch übergaben symbolisch die Schlüssel an Löschzugführer Lars Pazdios und Jugenfeuerwehrwart Markus Mertens (v.l.).

Martina Raymans, Sascha Döhmen und Bürgermeister Christian Pakusch übergaben symbolisch die Schlüssel an Löschzugführer Lars Pazdios und Jugenfeuerwehrwart Markus Mertens (v.l.).

Foto: Stadt Willich

Der nun auch offizielle „Auftakt“ war schon mal hervorragend: Kürzlich fand das Ganze im schon eine zeitlang genutzten, aber eben noch neuen Zuhause des Löschzugs Neersen einen offiziellen Abschluss - der ein Anfang war.

Die offizielle Schlüsselübergabe des schmucken und hochfunktionalen Gebäudes an der Virmondstraße in Neersen an die Wehr durch Bürgermeister Christian Pakusch und „Bauchefin“ Martina Raymans als Leiterin des Geschäftsbereichs Objekt- und Wohnungsbau wurde zu einer runden Sache.

Stimmung und Wetter waren bestens; einige der vielen Gäste nutzten die Gelegenheit, sich das neue Zuhause von Wehr und Jugendfeuerwehr samt Gerätehaus einmal in Kleingruppen geführt in Ruhe anzuschauen.

Vorher freilich standen diverse Ansprachen – aufgelockert durch Musikstücke des Musikzuges der Feuerwehr Tönisvorst - auf dem Programm: Unter anderem sprachen nach der Begrüßung durch Sascha Döhmen, Teamkoordinator Feuer- und Zivilschutz bei der Stadt, der auch durch das Programm führte, Bürgermeister Christian Pakusch, Hans-Joachim Donath (als Vorsitzender des Ausschusses für Abgaben, Gebühren und Satzungen), die Stellvertretende Bürgermeisterin Claudia Poetsch, Lars Pazdior als Neersener Löschzugführer und Markus Mertens als Stadtjugendfeuerwehrwart und der Willicher Feuerwehrchef Thomas Metzer, bevor es zur Einsegnung des Gerätehauses durch Pfarrer Markus Poltermann Pfarrer Joachim Schuler kam.

Unisono war die Freude über das gelungene Projekt groß – auch darüber, wie Bürgermeister Christian Pakusch es formulierte, dass „Wehr, Rat und Verwaltung gemeinsam an dem Projekt gezogen und es letztlich zu einem gelungenen Ergebnis gebracht“ hätten – „dafür auch an dieser Stelle meinen aufrichtigen Dank an alle Beteiligten“, so Pakusch.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort