Neue Flutlichtanlage für die TG Willich Und es werde Licht...

Willich · Mehr Licht mit einer neuen Flutlichtanlage gibt es für die TG Willich.

 Alexander Horn, Vorsitzender der Tennisgemeinschaft, und Dirk Schumacher, Leiter der Willicher Sparkasse, seit vielen Jahren verlässliche Partner, freuen sich über die neue Flutlichtanlage.

Alexander Horn, Vorsitzender der Tennisgemeinschaft, und Dirk Schumacher, Leiter der Willicher Sparkasse, seit vielen Jahren verlässliche Partner, freuen sich über die neue Flutlichtanlage.

Foto: Kellys Grammatikou

Es werde Licht auf zwei weiteren Tennisplätzen der TG Willich an der Schiefbahner Straße. Nachdem bereits in der Vergangenheit drei Plätze mit Flutlichtmasten ausgestattet wurden, gibt es jetzt zwei weitere Plätze, an denen auch zum Abend hin und in der Dämmerung bei voller Beleuchtung der gelbe Ball übers Netz gejagt werden kann. Möglich gemacht hat dies nicht nur das Förderprogramm „Moderne Sportstätte“ des Landessportbundes NRW. In diesem Jahr gab es eine nicht unerhebliche Finanzspritze aus dem PS-Sparen der Kreissparkasse Krefeld. Hier konnte Dirk Schumacher, Leiter der Sparkasse Willich, insgesamt 2 300 Euro an Alexander Horn, den Vorsitzenden der Tennisgemeinschaft Willich, überreichen. „Wir freuen uns darüber natürlich sehr“, sagt Horn. Normalerweise trägt der Landessportbund circa 90 Prozent der Kosten, den Rest musste die Willicher TG selbst aufbringen. „Wir sind froh, dass wir da mit 2 300 Euro der Tennisgemeinschaft helfen konnten“, sagt Dirk Schumacher.

Anders als bei den bisherigen Plätzen ist die neue Flutlichtanlage eher ein „Flutlichtband“, das am oberen Rand entlang beider Plätze angebracht wurde „... und das ist vollkommen ausreichend“, erklärt Horn weiter.

Für die knapp 450 Mitglieder der Tennisgemeinschaft bedeutet das vor allem zum einen ausgeprägtere Spielzeiten auf allen acht Plätzen und zum anderen mehr Möglichkeiten für Trainer und Training. „Perspektivisch bräuchten wir noch einen weiteren Platz“, sagt Horn und zeigt auf eine Fläche hinter Platz eins, die jetzt noch durch Wildwuchs begrünt ist. „Wenn wir diese Fläche noch nutzen könnten, wäre das für uns perfekt“, sagt er. Doch aktuell fehle noch das Signal von Seite der Stadt.

Das müsste jedoch rechtzeitig kommen, damit der Verein Zeit hätte entsprechend monetäre Rücklagen zu bilden. „Würden wir die Fläche bekommen, könnte man sogar zwischen Platz eins und einem zukünftigen Platz neun eine kleine Zuschauertribüne installieren“, erklärt der TG-Vorsitzende. Es gäbe immer Projekte zur Umsetzung, so Horn.

Aktuell ist die Tennisgemeinschaft gut aufgestellt. Mittlerweile gibt es ein sogenanntes „J-Team“ - einen Jugendvorstand, der als Mittler zwischen jungen Spielern und dem Vorstand steht, Ideen einbringt. Von den 450 Mitgliedern gibt es 180 Jugendliche zwischen sechs und 18 Jahren. „Jugendarbeit ist uns sehr wichtig und das J-Team leistet gute Arbeit“, sagt Alexander Horn.

Aufgrund der großen Nachfrage gibt es jedoch aktuell einen Mitgliederstopp.

Mehr Infos gibt es unter www.tgwillich.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort