Krefeld Pinguine Heute Play-off-Showdown

Krefeld  · Schaffen die Krefeld Pinguine den direkten Einzug ins Viertelfinale oder müssen sie einen Umweg über die Pre-Play-offs machen? Diese Frage wird heute Abend (18.30 Uhr) in der wohl ausverkauften Yayla-Arena entschieden. Wir sprachen mit Hauptgesellschafter Peer Schopp und Verteidiger Christian Ehrhoff.

Die Krefeld Pinguine und ihre Fans sind heiß auf die Play-offs 2024 und viele Heimspiele in der Yayla-Arena.

Die Krefeld Pinguine und ihre Fans sind heiß auf die Play-offs 2024 und viele Heimspiele in der Yayla-Arena.

Foto: Samla Fotoagentur/samla.de

Der letzte Vorhang vor der Zugabe öffnet sich heute Abend an der Westparkstraße: Die Krefeld Pinguine sind heiß auf die K.o.-Runde und wollen sich im Duell mit dem letztjährigen Meister aus Ravensburg die bestmögliche Ausgangsposition sichern. Dass sie dabei auf die lautstarke Unterstützung ihrer treuen Anhänger zählen können, ist gewiss. Denn die Yayla-Arena wird anlässlich des Duells gegen die Towerstars (erstes Bully 18.30 Uhr) proppenvoll sein. Sitzplätze gab es am Freitag schon keine mehr, Teile des Gästeblocks werden für die Schwarz-Gelben geöffnet.

Ein Blick auf die Tabelle: So ausgeglichen wie in dieser Saison ging es in der DEL 2 noch nie zu. Vor diesem letzten Spielwochenende war nahezu alles noch möglich. So auch für die Pinguine, denen die Pre-Play-off-Teilnahme bereits sicher war. Sollten sie den Umweg über diese Mini-Play-off-Runde gehen müssen, an der die Mannschaften auf den Plätzen 7 bis 10 (7 gegen 10, 8 gegen 9) teilnehmen, so wären zwei Siege nötig, um sich für das Viertelfinale zu qualifizieren. „Aber natürlich wollen wir die Top 6-Platzierung direkt schaffen“, sagt Verteidiger Christian Ehrhoff. Der Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele von 2018 verspricht: „Wir werden noch einmal alles in die Waagschale werfen. Und dass in den Play-offs dann alles möglich ist, wissen wir. ­Gerade in einer so ausgeglichenen Liga wie der DEL 2“. Seine Vorfreude auf die K.o.-Spiele ist groß: „Es ist einfach die schönste Phase der Saison.“

Auch Pinguine-Hauptgesellschafter Peer Schopp ist heiß auf das, was nun kommt. „Natürlich ist das Erreichen der Playoffs in vielerlei Hinsicht wichtig für den Verein. Einerseits wollen wir wieder die Begeisterung der Fans wie im vergangenen Jahr erleben, uns aber auch ein Stück weit für die fantastische Zuschauerresonanz während dieser nicht immer einfachen Saison bedanken“, sagt er im Gespräch mit dem Extra-Tipp und räumt ein: „Durch die Neuverpflichtungen und den Trainerwechsel sind wir auch ins Risiko gegangen. Es würde uns finanziell schon sehr gut tun, wenn wir ein paar weitere Heimspiele hätten.“

Schopp ist sich sicher, dass die Mannschaft „alles dafür tun wird, um die direkte Play-off-Qualifikation zu erreichen“. „Sollte es nicht reichen, dann ist das aber auch kein Beinbruch. Dann müssen wir eben den Umweg über die Pre-Play-offs nehmen, die aber auch sehr schwer sein werden.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort