Etappe drei KEV-Fan braucht neue Bremsen

Krefeld · 135 Kilometer lang war die dritte Etappe von Pinguine-Fan André Derksen. Seit Montag ist er mit dem Fahrrad auf dem Weg zum Auswärtsspiel der Schwarz-Gelben in Selb.

Die dritte Etappe von KEV-Fan Derksen
3 Bilder

Die dritte Etappe

3 Bilder
Foto: privat

„Die Nacht in Roßdorf war sehr erholsam. So konnte ich gut ausgeruht in die dritte Etappe starten, die mich bis Schonungen führte“, berichtet der 33-Jährige im Gespräch mit dem Extra-Tipp..

135 Kilometer lagen zwischen den beiden Zielen. „Und die waren diesmal auch sehr anstrengend. Zum Glück habe ich mir morgens noch neue Bremsbeläge gekauft, die neuen sind nach einem Tag fast hin“, schildert André Derksen.

„Durch Aschaffenburg bis nach Laufach ging es noch relativ einfach, wenn auch ein paar Steigungen dabei waren. Danach wurde es unfassbar anstrengend. Über Rothenbuch und Rechtenbach ging es nach Karlstadt. Da musste erst einmal eine Pause her. Da dachte ich noch, das Schlimmste liegt hinter mir. Aber bis nach Werneck war es genauso anstrengend.Wieder besser wurde es von da an über Bergrheinfeld und Schweinfurt nach Schonungen.“

Nach der wohlverdienten Erholung stieg Derksen am Donnerstag wieder aufs Rad. „Ich entscheide kurzfristig, je nachdem wie es mir geht und wie anstrengend die Fahrt ist, wo ich schlafen werde. Entweder lege ich noch einen Stopp ein oder aber ich fahre direkt nach Selb.“ Dort findet dann am Freitagabend das vorletzte Hauptrundenspiel der Krefeld Pinguine statt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort