Medizin Viel gefragter Lungenspezialist verabschiedet

Moers · Nach rund drei Jahrzehnten Tätigkeit im Krankenhaus Bethanien Moers war Ende September „Schicht im Schacht“: Thomas Voshaar, langjähriger Chefarzt der Klinik für Lungen- und Bronchialheilkunde, geht in den wohlverdienten Ruhestand.

 Dr. Thomas Voshaar

Dr. Thomas Voshaar

Foto: SBM

Als jüngster Bewerber mit 35 Jahren war er seit 1993 Chefarzt der Lungen- und Bronchialheilkunde und Allergologie im Bethanien. Zu seinen Zielen zählten unter anderem die Einrichtung eines Schlaflabors und das Praktizieren menschlich zugewandter Medizin. Diese definierte er unter anderem über die Attribute „Aufrichtigkeit, Respekt und erkennbare Fürsorge.“ Dr. Voshaars Schwerpunkte waren neben Bronchial-Asthma und Lungenemphysem die Entwicklung eines neuen Verfahrens zur Frühdiagnose von Berufserkrankungen und Inhalationsverfahren.

Während seiner Zeit im Krankenhaus Bethanien hat Dr. Voshaar maßgeblich an der Erreichung entscheidender Meilensteine Anteil gehabt. Dazu zählen beispielsweise das 1994 eröffnete Schlaflabor, das seit vielen Jahren weit mehr als 1.000 Patienten mit schlafbezogenen Erkrankungen wie Schlafapnoe betreut. Das Labor war 1994 im gesamten Kreis Wesel die einzige Einrichtung ihrer Art mit einer derart umfangreichen Untersuchungsmöglichkeit. 2000 wurde die Abteilung vom Institut für Qualitätskontrolle zu einer der bundesweit besten vier ernannt.

2011 wurde das zur Klinik für Lungen- und Bronchialheilkunde gehörende Lungenzentrum von der Deutschen Krankenhausgesellschaft zertifiziert. Es ist damit eines von nur sieben Lungenzentren mit Zertifizierung in Nordrhein-Westfalen und das einzige in den Kreisen Kleve und Wesel. Noch im selben Jahr feierte die Endoskopie zehnjähriges Jubiläum. Mit gut 100.000 durchgeführten Untersuchungen ist sie eine der größten Abteilungen in ganz Deutschland. Im September 2011 wurde Dr. Voshaar Geschäftsführer der Westdeutschen Gesellschaft für Pneumologie. Um dem Hausärztemangel entgegenzuwirken, wurde 2013 der hausärztliche Weiterbildungsverbund unter Federführung von Dr. Voshaar gegründet. Ebenfalls 2013 wurde das Lungenzentrum erstmals in einer Ärzteliste von Top-Medizinern als eine der besten Einrichtungen ihrer Art in Deutschland bewertet.

Zuletzt machte sich der Chefarzt der Klinik für Lungen- und Bronchialheilkunde einen Namen als Experte während der Corona-Pandemie. Medien aus ganz Deutschland fragten nahezu täglich nach seiner Einschätzung zu den neuesten Entwicklungen. Mit dem so genannten Moerser Modell, einem ganzheitlichen Modell zur Coronapatientenversorgung, erlangte Dr. Voshaar zudem weltweite Anerkennung. Aufgrund seiner Verdienste zu Pandemiezeiten erhielt er 2022 den Ehrenring der Stadt Moers.