Moers-Schwafheim Grabenlose Kanalsanierung

Moers · Die ENNI Stadt & Service Niederrhein (Enni) arbeitet im Rahmen ihrer Erneuerungsstrategie derzeit an zahlreichen Stellen des Stadtgebietes an der Zukunft des Moerser Kanalnetzes.

Kanalsanierung in Moers-Schwafheim
Foto: pixabay

Noch im Mai wird das Unternehmen auch in Moers-Schwafheim aktiv und dort im Kirchweg und kurzen Abschnitten hier angrenzender Nebenstraßen die Schmutz- und Regenwasserkanäle erneuern. Frank Vasen wird als zuständiger Bauüberwacher der Enni mit den rund fünf Monate dauernden Arbeiten an der Kreuzung zur Römerstraße nach Pfingsten beginnen. In mehreren Bauphasen werden sich die Monteure bis zum Kirchweg 4, kurz hinter der Schmiedegasse, vorarbeiten und dabei das sogenannte Schlauchliner-Verfahren einsetzen. Gut für Anwohner, da Enni so ohne große Tiefbauarbeiten auskommt. Voruntersuchungen hatten ergeben, dass die Art der Schäden an den alten Kanälen in diesen Bereichen die grabenlose Arbeitsweise zulassen. „Das verkürzt die Bauzeit und hilft Einschränkungen im Wohngebiet, vor allem im südlichen Bereich des dort engen Kirchweges, enorm zu reduzieren.“

Mit der speziellen Technik des Schlauchliner-Verfahrens arbeitet Frank Vasen aktuell auch in der Asberger Straße und hat hier, wie an vielen anderen Stellen des Stadtgebietes, gute Erfahrungen gemacht. Auch im Kirchweg werden die Monteure die alten Teilabschnitte beider Kanäle zunächst über die Schächte ausfräsen und nachfolgend in einem zweiten Arbeitsschritt harzgetränkte Schläuche in die alten Kanäle einziehen, die dann mithilfe von UV-Licht aushärten. „Hierdurch müssen wir die in rund drei Metern Tiefe liegenden Kanäle nicht in klassischer Bauweise freilegen.“ So bekommen Bürgerinnen und Bürger wenig von den Arbeiten mit. Lediglich an den in der Straßenmitte liegenden Kanalschächten, in die die Monteure den Inliner einziehen, wird es für den Autoverkehr einige Tagen zu Behinderungen und in den Arbeitsbereichen zu Halteverboten kommen. Für den kurzen Zeitraum von einer Woche wird zudem die Einfahrt vom Kirchweg in die Düsseldorfer Straße nicht möglich sein. Fußgänger können die Straßen ungehindert passieren, Anwohner ihre Häuser jederzeit erreichen. Sobald die Kanäle saniert sind, wird Enni bis Oktober die rund 200 Zulaufanbindungen an den Hauptkanal mit einem Roboter, ebenfalls ohne Tiefbau, grabenlos sanieren. Wie üblich hat Enni auch dieses Projekt zuvor mit der Stadt Moers, der Feuerwehr und der Polizei abgestimmt. Fragen zu der aktuellen Maßnahme beantwortet Enni gern unter der Rufnummer 104-600.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort