17. Mai: Internationaler Tag gegen Queer*feindlichkeit Zeichen setzen für LGBTQ+

Mönchengladbach · Anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo-, Bi-, Trans*- und Queer*feindlichkeit (IDAHOBIT) veranstaltet das Queere Jugendzentrum Mönchengladbach (QJZ) eine Aktion, um die Sichtbarkeit queerer Menschen zu stärken und ein Bewusstsein für Diskriminierung und Gewalt gegen die LGBTQ+-Community zu schaffen. Die Veranstaltung findet am Freitag, 17. Mai , von 16 bis 19 Uhr auf dem Sonnenhausplatz statt und lädt alle ein, die Solidarität und Gleichberechtigung unterstützen wollen.

Am Freitag, 17. Mai, setzt das Queere Jugendzentrum von 16 bis 19 Uhr auf dem Sonnenhausplatz ein Zeichen gegen Queerfeindlichkeit.

Am Freitag, 17. Mai, setzt das Queere Jugendzentrum von 16 bis 19 Uhr auf dem Sonnenhausplatz ein Zeichen gegen Queerfeindlichkeit.

Foto: pixabay

Während der Aktion können die Teilnehmer*innen ihre „Spur“ auf einem Stadtumriss hinterlassen. Diese kreative Geste soll ein starkes Zeichen gegen Diskriminierung setzen und gleichzeitig für mehr Sichtbarkeit und Akzeptanz von queeren Menschen sorgen. Das Banner wird im Vorfeld von Jugendlichen und jungen Erwachsenen des Queeren Jugendzentrums vorbereitet und dann auf dem Sonnenhausplatz gestaltet.

Ein besonderer Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf den anonymisierten Erfahrungsberichten von queeren Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Mönchengladbach, die parallel zur Banneraktion ausgestellt werden. Die Berichte verdeutlichen, mit welchen Herausforderungen queere Menschen häufig konfrontiert sind und wie wichtig es ist, sich gegen homophobe Gewalt und Diskriminierung zu engagieren. Eröffnet wird die Veranstaltung um 16 Uhr von Oberbürgermeister Felix Heinrichs, der als Erster seine Spur auf dem Banner hinterlassen wird, um ein starkes Zeichen gegen Diskriminierung zu setzen.

„Gemeinsam zeigen wir, dass Mönchengladbach bunt ist und sich aktiv gegen Hass stellt. Wir laden alle Interessierten und Unterstützer*innen herzlich ein, sich uns anzuschließen und Teil eines bunten und offenen Mönchengladbachs zu sein. Gemeinsam können wir zeigen, dass Vielfalt unsere Stärke ist“, sagen die Initator*innen vom QJZ.

Das Queere Jugendzentrum „True Colours“ wird gefördert durch den Fachbereich Kinder, Jugend und Familie der Stadt Mönchengladbach. Die Aktion wird gefördert durch das Programm „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort