Pflanzaktion in Büderich Wäldchen wächst und wächst

Büderich · Das Bürgerwäldchen 5 am Hülsenbusch in Büderich war kürzlich Treffpunkt vieler Familien. Hintergrund war die Übergabe von 40 Bäumen, die dieses Jahr gepflanzt worden sind, mittels Urkunde an ihre Spenderinnen und Spender.

Baumspenderin Verena Eulberg erhält ihre Urkunde aus den Händen von Bürgermeister Christian Bommers.

Baumspenderin Verena Eulberg erhält ihre Urkunde aus den Händen von Bürgermeister Christian Bommers.

Foto: Stephan Beier

Bürgermeister Christian Bommers war mit Sohn Anton nach Büderich gekommen, um die Urkundenübergabe persönlich durchzuführen. Neben der eigentlichen Urkunde mit dem Grund der Spende erhielten die Spenderinnen und Spender auch einen Lageplan, der den Standort des Baumes verrät, und eine kleine Plastiktafel, auf der die Nummer des Baumes notiert ist. Nachdem mit Sekt und Orangensaft auf die 40 „Neuankömmlinge“ im Bürgerwäldchen angestoßen worden war, machten sich die Spender der Bäume sofort auf den Weg, um die Nummerntafeln an ihren Bäumen anzubringen.

Mit dabei: Dana Frey. Als Leiterin der Stabstelle für Umwelt und Klimaschutz begleitete sie die Pflanzaktion schon 1998 . Damals wurden die ersten Bäume in Lank-Latum gepflanzt, bis heute sind es 1 458 Bäume, die später einmal nicht nur optisch den Meerbuscher Baumbestand verschönern sollen, sondern auch wegen ihren Reinigungsfunktion für bessere Luft sorgen.

Die Gründe für die Baumspenden sind ganz unterschiedlicher Natur: Ob Hochzeit, Geburt eines Kindes, Firmenjubiläum, die Erinnerung an eine besondere Person oder ein runder Geburtstag – die Anlässe der Spenderinnen und Spender sind vielfältig. Auf Verena Eulbergs Urkunde etwa kann man lesen: „Als Dank, dass unsere Kinder in Büderich so viel Natur haben und im Grünen aufwachsen dürfen.“

Cristian Bommers freute sich über den erneuten Erfolg der Aktion. „Die Menschen haben ein großes Interesse, sich daran zu beteiligen“, so der Bürgermeister. Wegen der enorm großen Nachfrage gibt es seitens der Stadt Meerbusch Überlegungen, ein sechstes Bürgerwäldchen anzulegen, wofür derzeit neue Flächen gesucht werden.

Die gespendeten Bäume werden jährlich im Spätherbst von städtischen Gärtnern gepflanzt und anschließend gepflegt. Die Pflege beinhaltet, dass die Bäume in ihrer Einwuchsphase gewässert und mit einem Verbissschutz versehen werden. Sollte ein Baum nicht anwachsen oder später eingehen, übernimmt die Stadt in den ersten fünf Jahren die kostenlose Ersatzpflanzung.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort