Energiekosten senken Caritas bietet Stromsparcheck

Kreis Viersen · Menschen mit geringem Einkommen können ab sofort den kostenfreien Stromspar-Check der Caritas nutzen. Bis zu 300 Euro Ersparnis bei den Energiekosten sind jährlich drin.

Sie freuen sich, dass der Stromspar-Check ab sofort auch in Viersen, Brüggen, Schwalmtal und Niederkrüchten angeboten wird (v. l.): Berater Markus Jacobs und Udo Warstat, Caritas-Schuldberaterinnen Elisabeth Mankertz und Sabine Broekmans, Caritas-Vorstand Christian Schrödter, Carmen Pelmter (Caritas Krefeld), Schuldnerberaterin Kristina Krieg und Bereichsleiterin Michaela Lichy.

Sie freuen sich, dass der Stromspar-Check ab sofort auch in Viersen, Brüggen, Schwalmtal und Niederkrüchten angeboten wird (v. l.): Berater Markus Jacobs und Udo Warstat, Caritas-Schuldberaterinnen Elisabeth Mankertz und Sabine Broekmans, Caritas-Vorstand Christian Schrödter, Carmen Pelmter (Caritas Krefeld), Schuldnerberaterin Kristina Krieg und Bereichsleiterin Michaela Lichy.

Foto: Caritas

Das neue Angebot wendet sich an Haushalte in Viersen, Schwalmtal, Brüggen und Niederkrüchten, die Bürgergeld, Sozialhilfe oder Wohngeld beziehen oder ein Einkommen unterhalb der Pfändungsfreigrenze haben. Der Stromspar-Check ist eine Zusatzleistung der Schuldnerberatung des Caritasverbandes für die Region Kempen-Viersen, die für die genannten Städte und Gemeinden zuständig ist. In den übrigen Kommunen des Kreises wird bald eine Energieberatung von der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Viersen angeboten.

Bei dem Projekt arbeitet die Caritas eng mit den Stromspar-Helfern des Caritasverbandes Krefeld zusammen, die bereits über jahrelange Erfahrung in diesem Bereich verfügen. Dazu gibt es in Viersen, Dülken und Waldniel regelmäßige offene Sprechstunden, in denen eine Erstberatung geleistet wird. Wer das Angebot nutzen möchte, sollte die letzte Strom- und Heizkostenabrechnung mitbringen.

„Bei der Erstberatung können wir Energie- und Wassersparartikel im Wert von bis zu 70 Euro, etwa eine schaltbare Steckerleiste, eine Energiesparlampe oder einen Sparduschkopf, direkt mitgeben“, erklärt Stromspar-Serviceberater Markus Jacobs. Die Beratung dauert etwa 20 bis 30 Minuten. Ein anschließender Komplett-Check in der Wohnung des Ratsuchenden deckt dann weitere Einsparpotenziale bei Strom, Wasser und Heizenergie auf.

„Im Schnitt führen unsere Einspartipps und Soforthilfen zu einer Ersparnis von 130 Euro im Jahr“, sagt Udo Warstat, Fachanleiter Stromspar-Check in Krefeld. Er fügt hinzu: „Die Menschen sollen keinen Komfort verlieren, sondern mit einfachen Mitteln Energiekosten sparen.“ Noch höher fällt die Ersparnis aus, wenn ein Energiefresser ausgewechselt werden kann. „Bei einer Familie wurde ein Kühlschrank getauscht – alleine dadurch spart sie 335 Euro im Jahr“, berichtet Carmen Pelmter, Einrichtungsleiterin bei der Caritas in Krefeld. Auch hierfür kann es Zuschüsse geben.

Gerade Haushalte mit geringem Einkommen leiden sehr unter den gestiegenen Energiekosten, sagt Christian Schrödter, Vorstand des Caritasverbandes für die Region Kempen-Viersen: „Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir dieses nutzbringende Angebot des Stromspar-Checks nun auch im Kreis Viersen machen, gemeinschaftlich Energiefresser in den Haushalten identifizieren und dabei auf die Expertise des Caritasverbandes Krefeld zurückgreifen können.“ Das diene auch dem Klimaschutz, fügt Schrödter hinzu.

Der Kreis Viersen habe den Aufbau einer Energiesparberatung mit Mitteln des Stärkungspaktes NRW angestoßen. „Wenn sich das Angebot bewährt, wollen wir es dauerhaft etablieren“, erklärt Bereichsleiterin Michaela Lichy vom Caritasverband für die Region Kempen-Viersen. Der Stromspar-Check ist ein Projekt des Deutschen Caritasverbandes , das vom Bundesumweltministerium gefördert wird.

Ab sofort werden die offenen Sprechstunden für den Stromspar-Check jeweils einmal im Monat in den Räumen der Schuldnerberatung in Viersen (Haus der Caritas, Heierstraße 17), Dülken (Mühlenweg 2) und Waldniel (Schillerstraße 30) angeboten. Die Termine sind: jeder erste Montag im Monat von 10 bis 12 Uhr in Viersen (Start 4. September), jeder erste Mittwoch im Monat von 15 bis 17 Uhr in Dülken (Start 6. September) sowie jeder erste Freitag im Monat von 10 bis 12 Uhr in Waldniel (Start 6. Oktober). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, mit etwas Wartezeit muss gerechnet werden.