44-jähriger Mann durch Stiche schwer verletzt Mordkommission sucht Zeugen

Mönchengladbach · Ein noch unbekannter Täter hat am Mittwoch, 28. September, gegen 4 Uhr nachts auf der Regentenstraße/Ecke Gneisenaustraße einen 44-jährigen Mann angegriffen und ihn mit einem spitzen Gegenstand lebensbedrohlich verletzt. Die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach stuft die Tat als versuchtes Tötungsdelikt ein. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet. Die Ermittler suchen Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen und zur Identität des Täters geben können.

44-Jähriger in Mönchengladbach schwer verletzt
Foto: Polizei / Jochen Tack

Ein Zeuge verständigte Polizei und Rettungsdienst. Rettungskräfte und Polizisten fanden am Einsatzort das schwer verletzte Opfer vor. Nach medizinischer Erstversorgung vor Ort wurde der Mann ins Krankenhaus gebracht. Dort stellten die Ärzte fest, dass ihm mit einem spitzen Gegenstand mehrere Stichverletzungen zugefügt worden waren. Mittlerweile ist der Verletzte stabil und befindet sich zur stationären Behandlung weiterhin im Krankenhaus.

Der Zeuge, der Polizei und Rettungsdienst angerufen hatte, geriet aufgrund verschiedener Umstände unter Verdacht, sodass Polizeibeamte ihn vorläufig festnahmen. Die intensiven Ermittlungen der Mordkommission führten jedoch nicht zu einer Erhärtung des Tatverdachts. Er wurde heute, 29. September, entlassen.

Spezialisten der Spurensicherung sicherten eine Vielzahl an Spuren, darunter Kleidungsstücke und einen Gegenstand, bei dem es sich um die Tatwaffe handeln könnte.

Die Polizei bittet mögliche Zeugen, die in den Morgenstunden des 28. Septembers im Bereich rund um den Tatort etwas Verdächtiges beobachtet haben, sich unter 02161/290 zu melden. der Mordkommission liegen zurzeit abweichende Täterbeschreibungen vor. Möglicherweise befand sich der unbekannte männliche Täter in Begleitung von zwei weiteren männlichen Personen.