Ach, übrigens... Ein Neuanfang für unseren Zoo

Die Bilder des verheerenden Brandes in der Silvesternacht 2020 werden wohl nur die wenigsten Zoofreunde aus ihrer Erinnerung löschen können. Nicht zuletzt deswegen ist der Start für das „Artenschutzzentrum Affenpark“ ein wichtiges Signal und zugleich auch ein wenig Balsam für die Seele.

Von Jörg Zellen

Von Jörg Zellen

Foto: Marsha Glauch

Die Wunden heilt er nicht, doch er lässt hoffnungsfroh in die Zukunft blicken. Bis 2030 soll das hochmoderne und in Sachen Artenschutz den höchsten Standards entsprechende Areal für die in ihrer natürlichen Umgebung so sehr bedrohten Menschenaffen entstehen. Stadt, Zoofreunde und Zoo lösen ihr Versprechen, welches sich die Verantwortlichen wenige Stunden nach der Feuer-Katastrophe gaben, ein. Dass dies überhaupt möglich ist, liegt auch an der unfassbar großen Solidarität der Krefelder Bürger, die nach dem Inferno mehr als drei Millionen Euro spendeten.

Ach, übrigens: Noch immer erscheint es nahezu wunderhaft, dass die beiden Schimpansen Limbo und Bally die Silvesternacht 2020 überlebt haben. Dank intensiver Pflege  haben sie sich inzwischen von den traumatischen Erlebnissen erholt. Ihr Neuanfang im Artenschutzzentrum ist wohl der größte Glücksfall.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort