Kempener Abo-Reihe „Weltmusik“ in der Saison 2024/25 Koreanische Trommeln und isländische Feen-Musik

Kempen · Zur Zeit ist Sommerpause, doch der Abo-Verkauf für die neue Saison ist in Kempen schon in vollem Gange. In der Reihe „Weltmusik“ gibt es in der Paterskirche im Kulturforum Franziskanerkloster folgende Konzerte zu hören:

Das Ensemble Umbra aus Island ist im Mai 2025 im Rahmen der Weltmusik-Aboreihe in der Kempener Paterskirche zu Gast.

Das Ensemble Umbra aus Island ist im Mai 2025 im Rahmen der Weltmusik-Aboreihe in der Kempener Paterskirche zu Gast.

Foto: Umbra

Mittwoch, 25. September 2024: Clare Sands (Irland), „Landscapes & Soundscapes von der Grünen Insel“. 2022 erschien Claire Sands erstes eigenes Album „Uncategorized“, das ihr bei den Irish Folk Awards eine Nominierung als „Beste Folk-Sängerin“ einbrachte und von den „Irish Times“ unter die Top 5 Folk-Alben des Jahres gewählt wurde. Nach gefeierten Festival-Auftritten (u. a. in Glasgow und beim legendären Glastonbury Festival) tourte sie 2023 ausgiebig durch Europa und die USA und kommt jetzt nach Kempen.

Dienstag, 8. Oktober 2024: Dorsaf Hamdani (Tunesien), „Lieder berühmter arabischer Diven von Oum Kalthoum bis Fairuz“. Dorsaf Hamdani gilt als eine der größten Stimmen Tunesiens, der Tradition und der Moderne gleichermaßen zugewandt.

Mittwoch, 27. November 2024: Kim So Ra & Hyun Seung Hun (Süd-Korea), „Stürmische Folk Grooves aus Korea“. Kim So Ra ist eine mehrfach preisgekrönte koreanische Perkussionistin und Komponistin. Sie widmet sich besonders der traditionellen Jeongeup Musik aus der südwestlichen Provinz Honam und gilt als eine der talentiertesten und bekanntesten Spielerinnen der Doppeltrommel Jang-gu, einer zweifelligen Trommel mit sanduhrförmigem Holzkorpus.

Dienstag, 25. März 2024: Yusan Zillja (Ukraine), „Krim-tatarische Musikzeugnisse“: Das Projekt „Yusan Zillya“ vereint zwei Kulturen, zwei Sprachen und zwei Völker – krim-tatarische und ukrainische Volkslieder verbinden sich mit vertonten Gedichten des anatolischen Sängers und Dichters Asik Veysel (1894-1973). Kreiert wurde das Programm von der Cellistin Nial Khalilova und der Sängerin Natalia Rybka-Parkhamenko vom Ensemble Kurbasy, welches nach der russischen Annexion der Krim 2014 am Les Kurbas Theater in Lviv (Lemberg) eine neue Wirkungsstätte fand.

Dienstag, 20. Mai 2025: Umbra (Island), „Musik aus dem Land der Feen und Vulkane“. Umbra (= Insel) wurde 2014 von vier Musikerinnen gegründet und von den Kritikern schon bald als „eines der interessantesten Ensembles“ Islands gefeiert. Die vier schaffen sich eine eigene musikalische Klangwelt und lassen sich dabei von verschiedenen Quellen inspirieren, so u. a. von historischen Tonbandaufnahmen aus den Archiven musikwissenschaftlicher Institute, Privatsammlungen und diversen Volkslieder-Ausgaben.

Erhältlich sind die Tickets für die Kempener Abo-Reihen an der Konzertkasse im Kulturforum Franziskanerkloster, Burgstraße 19 in Kempen, Tel. 02152 917-4120, E-Mail kartenverkauf@kempen.de . Einzelkarten Konzerte können bis auf wenige Ausnahmen ab dem 31. August erworben werden. Alle Termine und weitere Informationen gibt es unter kempen-klassik.de .