Nettetal wird Fairtrade-Stadt In Richtung Fairtrade-Stadt

Nettetal · Nettetal ist auf dem Weg, eine Fairtrade-Stadt zu werden. Nach dem Beschluss des Stadtrates, dass Nettetal sich als Fairtrade-Town bewerben soll, traf sich nun erstmals die Steuerungsgruppe.

Guido Gahlings, Anke Ratusny, Isabell Otto-Duck, Bürgermeister Christian Küsters, Petra Schürmann, Sabine Monz. Foto: Stadt Nettetal

Guido Gahlings, Anke Ratusny, Isabell Otto-Duck, Bürgermeister Christian Küsters, Petra Schürmann, Sabine Monz. Foto: Stadt Nettetal

Foto: Stadt Nettetal

Neben Bürgermeister Christian Küsters, Zentralbereichsleiter Wirtschaft und Marketing Hans-Willi Pegens und Sabine Monz aus dem Bereich Stadtmarketing als Vertreter der Verwaltung sind für die Zivilgesellschaft als Sprecherin der Gruppe Isabell Otto-Duck (Golfclub Haus Bey), Pfarrerin Elke Langer (Evangelische Kirche), Anke Ratusny (Gesamtschule Nettetal) Petra Schürmann (Bürgerin) sowie Guido Gahlings als Vertreter der Politik mit dabei.

Die Steuerungsgruppe koordiniert die Aktivitäten zur Bewerbung, plant und initiiert Aktionen und vernetzt die einzelnen Initiativen. Mit dem gemeinsamen Ziel, den Fairen Handel ins öffentliche Bewusstsein zu rücken und den Konsum von Fairtrade-Produkten zu fördern, treffen sich die Mitglieder der Steuerungsgruppe in regelmäßigen Abständen. Bei Sitzungen werden Informationen und Erfahrungen ausgetauscht und gemeinsame Aktionen geplant, die unter anderem im Rahmen der Fairen Woche durchgeführt werden sollen.