Ehrenamtliches Engagement Paten für Spielplätze gesucht

Viersen · Die Stadt Viersen sucht engagierte Menschen, die bereit sind, die Patenschaft für eine öffentliche Spielfläche zu übernehmen. Gesucht werden Personen, die Erfahrungen im Umgang mit Kindern haben.

Für drei Viersener Spielplätze werden ehrenamtliche Patinnen und Paten gesucht.

Für drei Viersener Spielplätze werden ehrenamtliche Patinnen und Paten gesucht.

Foto: Jaqueline Schmid / pixabay.com

. Zunächst stehen drei Spielplätze auf dem Programm: Dechant-Stroux-Straße in Viersen, Straelener Weg in Dülken und Siebenweg in Süchteln. Ideal wäre, wenn sich für jeden der Spielplätze mehrere Patinnen und Paten finden, die sich die Aufgaben teilen. Wer die Tätigkeit übernehmen will, sollte einen räumlichen Bezug zur Spielfläche haben – also beispielsweise in der Nachbarschaft wohnen. Sinnvoll ist weiterhin, dass die Patinnen und Paten während der Hauptnutzungszeiten an der Spielfläche zur Verfügung stehen können.

Bewerberinnen und Bewerber müssen vor Beginn der Tätigkeit ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorlegen. Als Ehrenamtliche sind sie während ihres Engagements über die Stadt Viersen versichert. Die Fachstelle Jugendarbeit des städtischen Jugendamts wird die Spielplatzpatenschaften begleiten. Zum Angebot gehören außerdem Schulungen und die Möglichkeit, sich mit den Patinnen und Paten anderer Spielflächen auszutauschen.

Bewerbungen nimmt Eric Jürgensen entgegen. Der Jugendpfleger der Stadt Viersen kann per E-Mail an jugendarbeit@viersen.de angeschrieben werden. Telefonisch ist er unter 02162/ 101-7112 zu erreichen. Spielplatzpatinnen und -paten sollen Ansprechpersonen an der Spielfläche sein und ein offenes Ohr für die Wünsche der Kinder und Jugendlichen haben. Grundsätzlich sind die Ehrenamtlichen in der konkreten Ausgestaltung ihrer Patenschaft frei.

Die Stadt Viersen stellt Spielmaterial zur Verfügung. Das Material wird in einem Container an der Spielfläche gelagert. Die Patinnen und Paten sollen dieses Material an die Kinder und Jugendlichen verleihen. Zu der Ausstattung gehören beispielsweise Frisbeescheiben, Federball- und Tischtennis-Sets, aber auch Eimer und Schäufelchen. Darüber hinaus können die Patinnen und Paten Anregungen und Tipps zum Spielen geben. Sie dürfen auch Spielaktionen oder Spielplatzfeste organisieren.

Verunreinigungen und augenscheinliche Beschädigungen geben die Patinnen und Paten an die Stadt weiter. Das ergänzt die regelmäßigen Kontrolltermine der Städtischen Betriebe. Die Verantwortung für den einwandfreien Zustand des Platzes und der Geräte liegt weiterhin bei der Stadt Viersen als Betreiberin der öffentlichen Spielfläche. Die Spielplatzpatinnen und -paten sind keine Spielplatzaufsicht. Sie üben kein Hausrecht aus, können also niemanden vom Platz schicken. Verstöße gegen das Rauchverbot auf Spielplätzen oder das unerlaubte Mitbringen von Hunden können sie nicht selbst ahnden. Patinnen und Paten können allerdings gemeinsam mit der Stadt Viersen an einer konstruktiven Lösung arbeiten.