Kultur in Viersen Clown, Zauberflöte und Hardangerfidel

Viersen · Auch im März gibt es in der Festhalle viel zu erleben. Die nächsten Termine der Viersener Vierfalt reichen von Oper im informativ-unterhaltsamen Mini-Format über norwegische Kammermusik bis hin zu musikalischer Clownerie.

Sopranistin Franziska Dannheim und Pianistin Jeong-Min Kim (l.).

Sopranistin Franziska Dannheim und Pianistin Jeong-Min Kim (l.).

Foto: Harald Hoffmann/harald hoffmann

. Die „Zauberflöte“ als „Oper légère“ präsentieren die Sopranistin Franziska Dannheim und Jeong-Min Kim am Klavier am Mittwoch, 15. März, 19 Uhr. Sie nehmen ihr Publikum mit auf einen amüsant-lehrreichen Streifzug durch Mozarts Kassenschlager Nr. 1 (Tickets zehn Euro).

Geigerin Ragnhild Hemsing kommt mit dem Kammerorchester Trondheim Soloists am Freitag, 17. März, 20 Uhr, in die Festhalle. Hemsing gelingt es auf frische und vollkommen neue Weise, die typischen Elemente der norwegischen Volksmusik und der Klassik miteinander zu verbinden. Dabei spielen die unverwechselbaren Klänge der Hardangerfiedel eine besondere Rolle. Die Trondheim Soloists verbinden norwegische Musiktradition und zeitgenössische Werke zu einem ganz eigenen, originellen Klang (Tickets 19 bis 23 Euro).

Ein Clown im klassischen Konzert? Die Idee, Humor und klassische Musik miteinander zu verbinden, haben sich das gefeierte Streichensemble Delian Quartett und der berühmte Clown Peter Shub zu Herzen genommen. In ihrem gemeinsamen interdisziplinären Konzert-Projekt „Sidekick“ am Sonntag, 19. März, 20 Uhr, verbinden sie auf intelligente Weise Musik mit Comedy und Comedy mit Musik (Tickets 20 bis 35 Euro).