Kita Rasselbande ausgezeichnet Natur in der Kita erleben

Osterath · Hühner auf der Wiese, ein schlafender Igel unter einem großen Laubhaufen und Sauerampfer im Hochbeet... Die „Rasselbande“ in Meerbusch-Osterath ist keine ganz gewöhnliche Kindertagesstätte und seit dieser Woche sogar die erste „Natur im Garten“-zertifizierte Kita in NRW.

 Kontakt zu Hühnern haben die Rasselbanden-Kinder in Osterath regelmäßig.

Kontakt zu Hühnern haben die Rasselbanden-Kinder in Osterath regelmäßig.

Foto: Jana Schütt

Mit der Plakette werden nur Grünanlagen ausgezeichnet, die zum Erhalt der Biotop- und Artenvielfalt beitragen. Dazu müssen sie einen fest vorgegebenen Kriterienkatalog erfüllen, der Punkte wie die Bepflanzung mit heimischen Sträuchern und den Verzicht auf Torf sowie chemisch-synthetische Pestizide und Dünger enthält.

„Fast alle Kriterien hatten wir sowieso schon erfüllt. Da konnten wir direkt einen Haken dran machen“, erzählt Rasselbanden-Leiterin Claudia Schmidt. Als der Sorority International (SI) Club Meerbusch mit der Idee einer Zertifizierung an sie herantrat, war Schmidt sofort dabei. Der SI-Club Meerbusch will so viele Kitas der Stadt wie möglich dazu animieren, den Schritt zum ökologisch bewirtschafteten (Kinder-)Garten zu gehen. Gärtnermeisterin und Soroptimistin Vera Jentjens steht den Einrichtungen dabei mit Rat und Tat zur Seite, denn sie vertritt die ursprünglich österreichische Organisation „Natur im Garten“ in Nordrhein-Westfalen.

„Ein nachhaltig geführter Garten braucht keine Biotonne. Alles kann – beispielsweise vergoren als Dünger – wiederverwertet werden“, erläutert Jentjens. Die „Rasselbande“ hat sogar das Glück, keine Küchenabfälle wegwerfen zu müssen. Die verfüttert der Hühnerbauer von nebenan. Als Dankeschön bekommen die Kita-Kinder oft gefederten Besuch und können die Entwicklung vom Ei bis zum Huhn hautnah miterleben.

„Die Art, wie in der ,Rasselbande‘ an die Natur herangeführt wird, ist schon außergewöhnlich. Ich bin froh, dass das durch die Zertifizierung jetzt honoriert wird“, findet Diana Päffgen, Leiterin der Abteilung Kindertagesbetreuung der Stadt Meerbusch, die ebenso wie Jugendamtsleiterin Stefanie Fandel und SI-Club Meerbusch Präsidentin Svea Kordt zur Verleihung der „Natur im Garten“-Plakette nach Osterath gekommen war. Kordt hofft, dass sich noch viele weitere Einrichtungen in Meerbusch zertifizieren lassen. Der SI-Club Meerbusch übernimmt die Kosten in Höhe von 100 Euro für die Plakette und unterstützt bei der Erfüllung der verschiedenen Nachhaltigkeitskriterien. „Wenn Kinder schon in so jungem Alter an das Thema herangeführt werden, ist die Chance groß, dass sie das für das spätere Leben prägt“, so die Soroptimistin.