NLS-Lauf 1 Nürburgring Max Kruse Racing startet mit Doppelsieg

Duisburg · Das Duisburger Team Max Kruse Racing und Miteigentümer Benjamin Leuchter waren vergangenes Wochenende beim NLS-Lauf 1 Nürburgring.

NLS-Lauf 1 Nürburgring: Max Kruse Racing startet mit Doppelsieg
Foto: van Plüren

Nach dem Rennen waren sich die Verantwortlichen, alle Teilnehmer und auch alle Zuschauer einig, dass es ein Super-Renntag war. Bei strahlendem Sonnenschein waren ja endlich wieder Zuschauer zugelassen und diese kamen dann auch in Scharen, speziell zur legendären Nordschleife.

NLS-Lauf 1 Nürburgring: Max Kruse Racing startet mit Doppelsieg
Foto: van Plüren

Die 67. ADAC Westfalenfahrt war packend und abwechslungsreif wie in besten Zeiten. Den ersten Lauf der Saison 2022 gewannen letztlich Laurens Vanthoor, Michael Christensen und Frederic Makowiecki im Porsche 911 GT3 R 8 (#911) von Manthey Racing. Bis auf die letzten Rennmeter musste sich der „Grello“ aber gegen die tapfer kämpfenden Christopher Mies und Jusuf Owega im Audi R8 LMS GT3 (#29) von Montaplast by Land Motorsport behaupten. Den dritten Podestplatz belegten Dennis Olsen und Josh Burdon in einem weiteren Porsche 911 GT3 R (#18) von KCMG.

Aus Duisburger Sicht war das Max Kruse Racing Team mit und Miteigentümer Benjamin Leuchter mit dabei, der lange Zeit selbst erfolgreich als Fahrer hinter dem Steuer saß. Er hat mit dafür gesorgt, dass die Produktionsstätte in Duisburg angesiedelt wurde. Genauso eindrucksvoll wie man das letzte Jahr beendet hatte, ist Max Kruse Racing auch in die neue Saison der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) gestartet: mit einem Doppelsieg in der Klasse SP3T. Die #10 beendete das Rennen direkt vor dem Schwesterauto (#310). Der neu eingesetzte Audi RS3 LMS fuhr in der TCR-Klasse ebenfalls einen Sieg ein und das mit der teaminternen besten Rennrunde von 8:45 Minuten. Optimistisch war Max Kruse Racing zum Saisonauftakt der NLS an den Nürburgring gereist. Mit gleich drei Rennwagen wollte man in diesem Jahr die ersten Punkte an der Nordschleife sammeln. Dies ist dem Team aus Duisburg eindrucksvoll gelungen und somit wurde die fantastische Siegesserie aus dem Vorjahr, bei der man bei allen Läufen den Klassensieg in der SP3T einfahren konnte, ausgebaut. Am Ende feierte die #10 - pilotiert von Emir Asari, Andrew Engelmann sowie Tom Coronel - den Sieg vor dem Schwesterauto mit Frédéric Yerly, Matthias Wasel und Marek Schaller am Steuer. Auch Lars Nielsen und Peter Hansen standen den beiden VW Golf GTI TCR mit ihrem Audi (#811) in nichts nach und konnten die TCR-Klasse für sich entscheiden.

Schon am 09.04.2022 steht das nächste Rennen in der NLS auf dem Programm. Hier möchte Max Kruse Racing den guten Eindruck vom letzten Wochenende natürlich bestätigen. Von insgesamt 127 Startern, die das Qualifying beendet hatten, kamen 105 ins Ziel und in die Wertung.

(Hermann van Plüren)