41. Rhein-Ruhr-Marathon in Duisburg Die Runde der Solidarität

Duisburg · Am 5. Mai startet in Duisburg zum 41. Mal der Rhein-Ruhr-Marathon, der zweitälteste Stadtmarathon Deutschlands und die größte Laufveranstaltung am Niederrhein. Plakat- und Titelmotiv der diesjährigen Ausgabe: die Brücke der Solidarität zwischen Rheinhausen und Hochfeld.

 Uwe Busch, Stadtsportbund, und Kathrin Naß, DVG, präsentierten den Bus im Design des 41. Rhein-Ruhr-Marathons vor der Schauinsland-Reisen-Arena.

Uwe Busch, Stadtsportbund, und Kathrin Naß, DVG, präsentierten den Bus im Design des 41. Rhein-Ruhr-Marathons vor der Schauinsland-Reisen-Arena.

Foto: rrm

Knapp vier Wochen vor dem Start schickt die Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) wieder ihren Bus im Design des 41. Rhein-Ruhr-Marathons auf die Strecke. Die DVG stellte den unübersehbar bunten Bus mit dem Brücke-der-Solidarität-Motiv am Donnerstag vor der Schauinsland-Reisen-Arena vor. Das MSV-Stadion ist das Ziel für die etwa 4.000 Läuferinnen und Läufer am 5. Mai. Bis dahin tourt der Bus – jeweils im Einsatz auf unterschiedlichen Linien - durch die Stadt und macht auf den Rhein-Ruhr-Marathon aufmerksam.

Der Stadtsportbund, der den Rhein-Ruhr-Marathon gemeinsam mit dem LC Duisburg veranstaltet, hat auch wieder eine handliche Bürgerinformation herausgebracht, die über Streckenverlauf, Sperr- und andere Zeiten informiert. Gegen 7 Uhr am Sonntagmorgen werden auch die Straßen im Duisburger Westen gesperrt, über die der Marathon führt, als da wären Augustastraße, Duisburger Straße, Wilhelmallee, Deichstraße, Rheinstraße, Hochemmericher und Moerser Straße. Wie immer kommen die Teilnehmer von Ruhrort aus über den Rhein nach Homberg. Um 8.27 Uhr werden die ersten Inlineskater und Handbiker auf der Friedrich-Ebert-Brücke erwartet. Mit den ersten Marathonläufern wird dort um 9.34 Uhr gerechnet. Bei Geschwindigkeiten von bis zu 40 km/h dürften die ersten Handbiker und Inliner den linksrheinischen Teil der Strecke bis 8.39 hinter sich gebracht haben. Die ersten Marathonläufer auf der Brücke sind für 10.03 Uhr prognostiziert. Dementsprechend werden nach und nach die Sperrungen aufgehoben: ab circa 11.30 Uhr in Homberg auf der Augustastraße, gegen 12.20 Uhr auf der Moerser Straße in Rheinhausen.

Und apropos Öffentlicher Nahverkehr: Alle Starter können am 5. Mai für die An- und Abreise Busse und Bahnen im Bereich der Preisstufe D kostenlos nutzen. Die Duisburger Verkehrsbetriebe bringen außerdem wieder den Marathon-Express auf Rundkurs. Der Shuttle-Service bringt die Unterstützer vom Sportpark aus im Liniendienst zu markanten Stellen auf dem Laufweg. Die Fahrzeiten sind so getaktet, dass Familie, Freunde und Bekannte auch pünktlich beim Zielspurt in der Schauinsland-Reisen-Arena dabei sein können.

Die Bürger-Info zum 41. Rhein-Ruhr-Marathon liegt u. a. in Bürgerbüros, Stadtbibliotheken, beim Stadtsportbund Duisburg und bei Laufsport Bunert aus und kann unter rhein-ruhr-marathon.de heruntergeladen werden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort