Tag des offenen Denkmals am 11. September Im Zeichen der Kloster- und Stadtgründung

Mönchengladbach · Der Tag des offenen Denkmals steht dieses Jahr in Mönchengladbach ganz im Zeichen der Kloster- und Stadtgründung. Anhand sehr unterschiedlicher Bauspuren können Bürgerinnen und Bürger den Ursprung der ehemaligen Benediktinerabtei Gladbach und der Stadtgründung entdecken.

Auch zum diesjährigen Themenschwerpunkt hat die Untere Denkmalbehörde eine Broschüre herausgegeben, die am Tag des offenen Denkmals, 11. September, in der Citykirche sowie im Brunnenhof ausliegen wird.

Auch zum diesjährigen Themenschwerpunkt hat die Untere Denkmalbehörde eine Broschüre herausgegeben, die am Tag des offenen Denkmals, 11. September, in der Citykirche sowie im Brunnenhof ausliegen wird.

Foto: Stadt MG

Der Fachbereich Bauordnung und Denkmalschutz – Untere Denkmalbehörde lädt anlässlich des Denkmaltags am 11. September wieder zu einer Veranstaltung mit Vorträgen und Führungen rund um das Münster St. Vitus, den Brunnenhof und das Rathaus Abtei ein. das Motto lautet diesmal: „Von Auerochsen, Mönchen & Engelskulpturen. Kulturspuren in Mönchengladbach“. Zur Erläuterung wird eine reich bebilderte Broschüre herausgegeben, die in der Citykirche sowie im Brunnenhof am Infostand des Münsterbauvereins bereitliegt. Darüber hinaus kann man die Broschüre bei der Unteren Denkmalbehörde bestellen.

Den Auftakt in das Programm macht Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter Dr. Gregor Bonin, der ab 12 Uhr in der Citykirche in die Thematik einführt. Gegen 12.30 Uhr wird Dr. Karl-Heinz Schumacher als Leiter der Unteren Denkmalbehörde in seinem Vortrag den Fokus auf den Ort der Stadtgründung und seine baulichen Zeugnisse setzen. Anhand vielfältiger Spuren lässt sich die wechselvolle Bau- und Nutzungsgeschichte des Klosterquartiers nachvollziehen. Ab ca. 13.15 Uhr begeben sich Besucherinnen und Besucher dann auf geführte Rundgänge mit dem Team der Unteren Denkmalbehörde. Die Tour startet an der Citykirche und führt über das Rathaus Abtei in den Brunnenhof mit seiner archäologischen Grabung sowie zum Münster.

"Der Tag des offenen Denkmals ist für mich als Planungs- und Baudezernent eine Herzensangelegenheit und gewährt jedes Jahr spannende Einblicke in die vielfältige Geschichte unserer Stadt“, freut sich Dr. Gregor Bonin, Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter, auf den 11. September. „Nehmen Sie sich die Zeit, kommen Sie vorbei und schauen Sie, was das Team der Unteren Denkmalbehörde mit dem Münsterbauverein für Sie bereithält“, lautet sein Appell an alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt.

Beim bundesweiten „Tag des offenen Denkmals“ werden deutschlandweit rund 8 000 Denkmale, Parks oder archäologische Stätten ihre Türen und Tore öffnen. Das Programm ist online unter www.tag-des-offenen-denkmals.de abrufbar. Seit 1993 wird der Tag des offenen Denkmals von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, bundesweit koordiniert. Nachdem in den vergangenen beiden Jahren durch die Pandemie keine Führungen angeboten werden konnten, beteiligt sich Mönchengladbach dieses Jahr zum insgesamt 30. Mal.

Achtung Bauarbeiten!
Sommerferien-Baustellen an vielen Mönchengladbacher Schulgebäuden Achtung Bauarbeiten!
Zum 47. Mal Fest am See
Beachbar, Markt, Food-Meile, Kinder-Spaß, Bühnenprogramm und Lasershow Zum 47. Mal Fest am See