Einsatz für den Insektenschutz Paul-Moor-Schule macht Boden gut

Hardt · Unter dem Motto „Boden gut machen“ legt die Paul-Moor-Schule mit Unterstützung des NABU Mönchengladbach und der Firma Rubivision eine Wildblumenwiese auf ihrem Schulhofgelände an.

 „Boden gut machen“ an der Paul-Moor-Schule. Hier setzen sich die Schülerinnen und Schüler für den Schutz der Insekten ein.

„Boden gut machen“ an der Paul-Moor-Schule. Hier setzen sich die Schülerinnen und Schüler für den Schutz der Insekten ein.

Foto: NABU Mönchengladbach/Michael Thissen

Die Paul-Moor-Schule des Caritasverbandes Mönchengladbach ist eine private Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung in Ganztagsform. Mit seinem Engagement möchte der NABU nicht nur die Integration aller Menschen fördern, sondern auch aufzeigen, dass sich jeder im Natur- und Umweltschutz einbringen kann.

Es ist wichtig, der Natur immer wieder Flächen zurückzugeben und naturnah zu gestalten. Dies kann schon bei der Gestaltung des eigenen Vor- und Hausgartens oder hier auf dem Schulhofgelände geschehen. Zu viele Gärten sind eine sterile Wüste und eignen sich nicht dafür Insekten anzulocken. Gerade sie sind aber eine wichtige Nahrungsgrundlage für Tiere wie Vögel, Amphibien, Reptilien, Insektenfresser und viele weiteren Arten.

Die Schüler und Schülerinnen der Paul-Moor-Schule lernen bei dem Projekt, wie auch auf kleinem Raum etwas für die Natur getan werden kann, hier konkret gegen das Insektensterben. Zudem sehen sie wie die Natur sich entwickelt und übernehmen auch die künftige Pflege der Fläche.

Schülerinnen und Schüler sammelten im Vorfeld gemeinsam mit den Lehrkräften Ideen, welche Maßnahmen zur Nachhaltigen Entwicklung auf dem Schulgelände umgesetzt und hier zum Schutz der heimischen Insekten durchgeführt werden können. Bei einem Termin vor Ort, wurden dem NABU Mönchengladbach und der Firma Rubivision die Ideen vorgestellt. Beide Parteien waren von dem Engagement der Schüler und Schülerinnen der Paul-Moor-Schule und dem vorliegenden Konzept begeistert.

Der NABU beriet bei der Auswahl des Saatgutes, des Zeitpunktes der Aussaat und der sich anschließenden Pflege der Wildwiese. Die Firma Rubivision übernahm das Sponsoring des Saatgutes und war überhaupt der Initiator des Projektes „Boden gut machen“, das auch an anderen Schulen noch umgesetzt werden soll.