Neuer Service für die Bürgerinnen und Bürger GEM: Sie kümmern sich

Mönchengladbach · Die GEM baut mit den Kümmerern ihr Serviceangebot aus, um gemeinsam mit dem Mutterunternehmen mags noch effizienter im Stadtgebiet von Mönchengladbach agieren zu können.

 Kümmerin Christiane Thomas für Eicken und Stadtmitte MG.

Kümmerin Christiane Thomas für Eicken und Stadtmitte MG.

Foto: GEM

Seit Jahren können die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Mönchengladbach verschiedene GEM-Services nutzen – etwa über den Melder wilden Müll oder Schlaglöcher angeben, im Bürgerportal einen Sperrmülltermin online vereinbaren, sich via App an die Müllabfuhren erinnern lassen oder direkt mit den GEM-Mitarbeiterinnen und -mitarbeitern des Service-Centers telefonieren.

Jetzt schickt sie die Kümmerer Christiane Thomas, Michael Roggen und Gunnar Bunse ins Rennen, die erstmals auf Wochenmärkten in Rheydt, Eicken, Odenkirchen und Giesenkirchen unterwegs sind. Wird das Angebot angenommen, werden die Kümmerer auch regelmäßig auf Veranstaltungen und in festen Stadtteilen unterwegs sein.

 Kümmerer Gunnar Bunse für Rheydt.

Kümmerer Gunnar Bunse für Rheydt.

Foto: GEM

„Durch unsere Präsenz vor Ort haben die Mönchengladbacher kurze Wege und einen direkten Draht zu unseren Unternehmen“, sagt Gunnar Bunse, der das Team der Kümmerer leitet.

 Kümmerer Michael Roggen für Wickrath, Odenkirchen und Giesenkirchen.

Kümmerer Michael Roggen für Wickrath, Odenkirchen und Giesenkirchen.

Foto: GEM

Ob wilde Müllablagerungen, Schlaglöcher, kaputte Radwege, defekte Spielgeräte, Flächen mit Unkraut oder morsche Äste: Bunse, Thomas und Roggen sind die Ansprechpartner rund um die Themen Abfall, Grün- und Straßenunterhaltung. „Eben nah dran an den Bürgerinnen und Bürgern“, betont Michael Roggen. Er ist in Wickrath, Odenkirchen und Giesenkirchen anzutreffen, Christiane Thomas in Eicken und Stadtmitte von Mönchengladbach und Gunnar Bunse in Rheydt.

Zu erkennen sind die drei aktuell noch an den neongelben Jacken mit der Aufschrift „MG im Herzen“. Das soll sich langfristig ändern und durch Arbeitskleidung mit einem Slogan ersetzt werden. „Darum rufen wir alle Mönchengladbacherinnen und Mönchengladbacher auf, Ideen für einen solchen Slogan bei uns einzureichen“, sagt Christiane Thomas.

Mitmachen und abstimmen

Wer mitmachen möchte, schickt seine Idee bis Mittwoch, 29. November, mit Namen und Telefonnummer per Mail an service@gem-mg.de. Per Post ist das ebenfalls möglich: GEM mbH, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Am Nordpark 400, 41068 Mönchengladbach. Die fünf besten Ideen werden zur finalen Abstimmung vom 30. November bis 7. Dezember auf mags.de, der mags-Facebook-Seite und dem mags-Instagram-Kanal veröffentlicht.

Zum 47. Mal Fest am See
Beachbar, Markt, Food-Meile, Kinder-Spaß, Bühnenprogramm und Lasershow Zum 47. Mal Fest am See