Mikulska will brillieren

Lank-Latum · Ende November steht in der Reihe „Weltklassik am Klavier!“ ein Klavierkonzert der absoluten Spitzenklasse auf dem Programm: Aleksandra Mikulska – eine der ganz großen Chopin-Interpretinnen der Gegenwart – gastiert im Forum Wasserturm.

Pianistin Aleksandra Mikulska kommt am 29. November nach Meerbusch in den Wasserturm.

Pianistin Aleksandra Mikulska kommt am 29. November nach Meerbusch in den Wasserturm.

Foto: Veranstalter

Seit Jahren schon verzaubert sie im In- und Ausland ihre Zuhörer mit bekannten und unbekannteren Werken ihres Lieblingskomponisten Frédéric Chopin. In diesem Jahr interpretiert sie aber nicht nur Mazurken und Scherzi von Chopin, sondern rundet ihr Programm auch mit virtuosen Werken Franz Liszts ab. So sind unter anderem dessen Ungarische Rhapsodie und Rhapsodie Espagnole am Sonntag, 29. November, um 17 Uhr um 17 Uhr im Forum Wasserturm, Rheinstraße 10 in Lank-Latum zu hören.

Fryderyk Chopin und Franz Liszt waren miteinander befreundet. Liszt verehrte Chopin für seine Genialität des Komponierens und Chopin bewunderte Liszt zutiefst für seine Virtuosität. Chopin – einer der sensibelsten Komponisten der Romantik – lebte und komponierte intuitiv, geführt von seinen tiefen Empfindungen der Transzendenz. So ist seine Musik unermesslich vielfältig: edel und aristokratisch, elegant und leidenschaftlich, unbeschwert und verträumt zugleich.

In der Musik Franz Liszts faszinieren einerseits der strukturierte Sinn des Komponierenden und andererseits der improvisatorische Geist eines wilden Tastenvirtuosen. Er überschritt in seinen Kompositionen die Grenzen der Vernunft, ließ das Herz über den Intellekt regieren und ermöglichte der Seele das Fliegen.

Aleksandra Mikulska vereint die großen musikalischen Traditionen Polens, Deutschlands und Italiens zu einem einmaligen, persönlichen und unverwechselbaren Stil. Bereits 2005 wurde sie mit dem Großen Sonderpreis beim Internationalen Frédéric-Chopin-Wettbewerb in Warschau ausgezeichnet. 2011 erschien ihr Tonträger-Debüt mit Werken von Chopin und unter dem Titel „Expressions“ ihre zweite CD mit Werken von Haydn, Szymanowski und Chopin. Beide Einspielungen fanden höchsten Zuspruch bei Publikum und Fachpresse. Inzwischen liegt ihr drittes Album vor, auf dem sie die Balladen von Frédéric Chopin präsentiert. Ein Schwerpunkt des künstlerischen Wirkens der gebürtigen Warschauerin liegt in der Verbreitung der Musik der großen Komponisten ihrer Heimat. Mikulska ist Präsidentin der „Chopin-Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland e.V.“ in Darmstadt und zählt unbestritten zu den besten Chopin-Interpreten der heutigen Zeit.

(Report Anzeigenblatt)