Polizei warnt vor Betrügern Falscher Polizeibeamter erbeutet 5-stelligen Betrag

Tönisvorst · Eine 89-jährige Frau aus St. Tönis ist am Mittwoch einer Betrugsmasche zum Opfer gefallen. Gegen 17.50 Uhr erhielt die Frau einen Anruf. Es meldete sich ein vermeintlicher Polizeibeamter, der angab, dass ihre Tochter in einen Unfall verwickelt gewesen und nun auf der Polizeiwache sei.

Falscher Polizeibeamter erbeutet 5-stelligen Betrag
Foto: Christoph Petersen

Weiter sagte er, dass die Tochter gegen eine Provision freigelassen werde. Ihre Tochter sprechen könne sie derzeit nicht. Die 89-Jährige stimmte der Provision zu. Kurze Zeit später erschien eine Frau an der Wohnanschrift, dieser übergab sie das Bargeld. Der Anrufer blieb bis zur Übergabe des Geldes am Telefon. Die St. Töniserin fuhr anschließend zu ihrer Tochter. Dort fiel der Betrug auf und man informierte die Polizei Viersen.

Die Frau, die das Geld entgegennahm, beschreibt die Geschädigte als 40 bis 45 Jahre alt, 160 bis 165 cm groß und mit schwarzen, schulterlangen Haaren. Zur Tatzeit trug sie einen schwarzen Lackmantel.

Die Polizei Viersen warnt abermals ausdrücklich vor diesen Anrufen oder auch Textnachrichten: „Seien Sie stets misstrauisch. Die Polizei stellt niemals Geldforderungen am Telefon. Legen Sie bei solchen Anrufen auf und kontaktieren Sie Ihre Angehörigen oder wählen selbst die 110, um sich zu versichern.“