Kellerbrand in Bösinghoven

Bösinghoven · Niemand verletzt und zügig gelöscht: Am vergangenen Sonntag brannte in Bösinghoven ein Keller an der Weidenstraße.

 35 Feuerwehrleute gingen hochprofessionell an den Kellerbrand in Bösinghoven heran: Das Feuer war schnell gelöscht, verletzt wurde niemand.

35 Feuerwehrleute gingen hochprofessionell an den Kellerbrand in Bösinghoven heran: Das Feuer war schnell gelöscht, verletzt wurde niemand.

Foto: Feuerwehr Meerbusch

Am späten Sonntagabend vergangene Woche gegen 23 Uhr wurde die Feuerwehr Meerbusch mit dem Stichwort „Kellerbrand“ in die Weidenstraße in Bösinghoven alarmiert. „Da Kellerbrände aufgrund der zu erwartenden räumlichen Enge sowie der enormen Hitzentwicklung durch fehlenden Wärmeabzug sehr personal- und materialintensive Einsätze darstellen, wurden neben der örtlichen Feuerwehreinheit aus Bösinghoven auch der Löschzug Lank, die Drehleiter der Feuerwache in Osterath, der Führungsdienst sowie ein Rettungswagen in Marsch gesetzt“, berichtet Lutz Meierherm, Sprecher der Feuerwehr Meerbusch. „Vor Ort stellten die Kräfte dann eine starke Verrauchung in einem Einfamilienhaus fest, alle Bewohner hatten glücklicherweise bereits vor Eintreffen der Feuerwehr das Gebäude verlassen, so dass der Fokus auf auf die Brandbekämpfung gelegt werden konnte.“ Vorsorglich wurde das Gebäude durch die Einsatzkräfte durchsucht und auf der Straße eine Drehleiter in Stellung gebracht, „falls doch noch Personen im Gebäude aufgefunden worden wären“.Unter Atemschutz drangen die Kräfte in den Keller vor und fanden den Brandherd in einem Werk- und Lagerraum. „Mit Hilfe eines Strahlrohres war der Brand innerhalb weniger Minuten gelöscht, parallel hierzu wurden umfangreiche Lüftungsmaßnahmen eingeleitet, um einerseits den giftigen Brandrauch aus dem Gebäude zu blasen und den durch das Feuer aufgeheizten Kellerraum herunterzukühlen.“ Nach etwa 90 Minuten Einsatzdauer waren die Maßnahmen beendet und die insgesamt 35 angerückten Feuerwehrleute unter der Leitung von Tim Söhnchen konnten wieder ihre Standorte anfahren.

Zur Schadensursache und -höhe kann die Feuerwehr Meerbusch keine Angaben gemacht werden.