Silvester Fünf Einsätze in der Silvesternacht

Stadt Willich · Bei Weitem nicht wie in Berlin, trotzdem musste die Willicher Feuerwehr in der Silvesternacht auch in Willich mehrfach ausrücken. 

 Die Willicher Feuerwehr wurde in der Silvesternacht zu fünf Einsätzen gerufen.

Die Willicher Feuerwehr wurde in der Silvesternacht zu fünf Einsätzen gerufen.

Foto: meineresterampe

 In der Silvesternacht wurde die Feuerwehr Willich zu insgesamt fünf Einsätzen gerufen. Der Schwerpunkt lag mit vier Einsätzen im Stadtteil Willich.

Um 00.13 Uhr wurde die Wehr zu einem Kleinbrand, in die Domstraße nach Willich gerufen.  Hier brannten eine Hecke und ein Baum. Der Brand konnte jedoch rasch gelöscht werden.

Kapp 30 Minuten später, um 00.40 Uhr gab es auf der Göthestraße ebenfalls einen Kleinbrand. Verursacht durch Pyrobatterien kam es zu einem Flächenbrand. Dieser konnte mit Sand und Kleinlöschgerät gelöscht werden.

Nur knapp vier Minuten später, um 00.44 Uhr, wurde die Feuerwehr zu einem Brand auf einem Balkon an der Parkstraße gerufen. Vermutlich durch eine Rakete hat sich auf dem Balkon gelagerter Unrat entzündet. Auch hier konnte das Feuer recht schnell gelöscht werden.

Um 3.12 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Kleinbrand in die  Bruchstraße nach Schiefbahn gerufen. Gemeldet war ein brennendes Gartenhaus. Es brannten jedoch mehrere Mülltonnen. Das Feuer wurde mittels S-Rohr gelöscht.

Eine Stunde später gab es einen Flächenbrand in der Gießerallee im Stahlwerk Becker in Willich.  An zwei Stellen brannte das Schilf an der Wasserachse lichterloh. Nachdem das Feuer gelöscht wurde, wurden die Feuerwehren zu keinem weiteren Einsatz in der Silvesternacht gerufen. In den Stadtteilen Anrath, Neersen und Wekeln kam es zu keinen Feuerwehreinsätzen.
Bei den oben genannten Bränden blieben die Schäden insgesamt begrenzt. Personen kamen bei den Einsätzen der Feuerwehr nicht zu Schaden.