Sebastianus-Schützenbruderschaft lädt zum Fest !

Lank-Latum · Am kommenden Samstag laden die Lanker Schützen Meerbusch zum Maifest in ihren schönen Ort ein.

 Am kommenden Samstag feiern die Lanker Schützen gemeinsam mit dem ganzen Ort ihr Maifest.

Am kommenden Samstag feiern die Lanker Schützen gemeinsam mit dem ganzen Ort ihr Maifest.

Foto: Nele

Ob Petrus Verständnis für die Lank-Latumer Schützen hat? Um im Ortskern zu feiern, braucht es außer Sonnenschein, kühlen Getränken und etwas Musik nämlich nicht viel – nur trocken muss es sein! Dann steht auch dem Maifest der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft am kommenden Samstag nichts mehr im Wege.

 Am kommenden Samstag feiern die Lanker Schützen gemeinsam mit dem ganzen Ort ihr Maifest.

Am kommenden Samstag feiern die Lanker Schützen gemeinsam mit dem ganzen Ort ihr Maifest.

Foto: Nele

Um 15 Uhr machen die einzelnen Stände auf dem Alten Schulhof unter dem mit Girlanden geschmückten Maikranz auf, um allerlei Kurzweil zu bieten. Nur die Schützen kommen erst rund eineinhalb Stunden später mit klingendem Spiel auf den Platz. Sie müssen nämlich zunächst ihren König Heinrich Leuchten an der Latumer Residenz abholen, der seine Kameraden traditionell noch auf ein eiskaltes Bier zum Umtrunk einlädt, bevor der Weg in das Herz von Lank angetreten wird. Für ihn ist mittlerweile der Endspurt angebrochen, denn schon im September endet die zweijährige Regentschaft über die Sebastianusschützen.

Nachdem Brudermeister Jürgen Santen dann zur offiziellen Begrüßung schreitet und von den Musikzügen „Der Mai ist gekommen“ intoniert wird, löst sich die ganze Regimentsherrlichkeit schnell auf.

Die Uniformierten eilen zu Ständen und Bars, um hier ihren Dienst anzutreten. Schließlich wollen die Gäste mit Cocktails und Kaltgetränken bewirtet werden. Auch die Kleinen an der Hüpfburg wollen beaufsichtigt werden. An anderer Stelle fliegen Bälle und klappern Dosen, wenn es um kleine Preise für die jüngeren Festgäste geht.

Natürlich dürfen heiße Pommes und Bratwürste als Grundlage für ein zünftiges Fest, das schließlich bis in den Abend andauern soll, nicht fehlen.

Um 23 Uhr gehen dann die Lichter aus, Schützen und Festgäste treten nach einem erlebnisreichen Tag den Heimweg an.

(Report Anzeigenblatt)