Azubis machen den Anfang Kamp-Lintforter Spielplätze brauchen Paten

Kinder brauchen Spielplätze, auf denen sie ihre Freude an der Bewegung ausleben können – so lautet das Ziel des städtischen Spielplatzkonzeptes. Dennoch ist es für die Stadtverwaltung oftmals schwierig, trotz engmaschiger Kontrollen, jeden Defekt und jede Verunreinigung sofort zu entdecken und zu beseitigen.

 Zum Auftakt des Kamp-Lintforter Spielplatzpatenprojektes engagieren sich die Auszubildenden der Sparkasse Duisburg am "Hühnerspielplatz" auf der Ferdinantenstraße, auf dem Foto mit Rainer Ullrich und Andreas Vanek von der Sparkasse Duisburg, dem ersten Beigeordneter Christoph Müllmann, Jugendamtsleiterin Lydia Kiriakidou, Anke Stark von KaLi aktiv, Günter Eickelkamp vom Grünflächenamt und Hubert Kufen vom Verein der Kinderfreunde. Foto: pst kali

Zum Auftakt des Kamp-Lintforter Spielplatzpatenprojektes engagieren sich die Auszubildenden der Sparkasse Duisburg am "Hühnerspielplatz" auf der Ferdinantenstraße, auf dem Foto mit Rainer Ullrich und Andreas Vanek von der Sparkasse Duisburg, dem ersten Beigeordneter Christoph Müllmann, Jugendamtsleiterin Lydia Kiriakidou, Anke Stark von KaLi aktiv, Günter Eickelkamp vom Grünflächenamt und Hubert Kufen vom Verein der Kinderfreunde. Foto: pst kali

Foto: pst kali

Um diesen Prozess zu beschleunigen, sucht die Stadt Unterstützer, die sich als Spielplatzpaten engagieren möchten. Die als Spielplatzpaten engagierten Personen haben die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen im Blick. Sie tragen in hohem Maße dazu bei, dass auf den Spielplätzen eine freundliche Atmosphäre herrscht. Durch den ehrenamtlichen Einsatz von Spielplatzpaten werden Kinderspielplätze lebendiger und attraktiver für Alle.

Die Paten unterstützen dabei, die Spielplätze attraktiv zu halten, indem sie zum Beispiel den Spielplatz regelmäßig besuchen und Schäden melden, kleine Verunreinigungen beheben oder zum Beispiel – nach Absprache – einen Anstrich an Spielgeräten vornehmen. Vor allem aber sind sie Ansprechpartner für die Kinder mit ihren Wünschen, Sorgen und Nöten. Auch die Organisation von Spielfesten oder ähnlichen nachbarschaftlichen Aktionen ist möglich.

Zum Auftakt des Kamp-Lintforter Spielplatzpatenprojektes geht derzeit die Sparkasse Duisburg mit ihren Auszubildenden als Vorbild voran. Im Rahmen ihrer Ausbildung engagieren sich die Sparkassen-Azubis ehrenamtlich für ein gemeinnütziges Projekt und setzen sich in diesem Jahr im Rahmen des Social Days für den „Hühnerspielplatz“ auf der Ferdinantenstraße ein. Hier wird fleißig geschaufelt, Unkraut gezupft, Sträucher werden geschnitten, Verunreinigungen werden beseitigt und das Volleyballspielfeld wird erneuert. „Wir sind stolz darauf, dass unsere Auszubildenden sich so tatkräftig für dieses sinnvolle Projekt engagieren und so zum Erhalt der schönen Kamp-Lintforter Spielplätze beitragen“, erklärt Andreas Vanek, Pressesprecher der Sparkasse Duisburg.

Auch Bürgermeister Christoph Landscheidt ist von dem Projekt überzeugt: „Die Spielplatzpaten werden maßgeblich zur Aufenthaltsqualität auf unseren Spielplätzen beitragen. Auch auf den neuerrichteten Spielplätzen gilt es, die modernen Anlagen bestmöglich zu erhalten. Wir danken den Auszubildenden der Sparkasse herzlich für ihr Engagement und freuen uns auf viele weitere Paten.“

Eine Spielplatzpatenschaft kann jeder übernehmen, der Freude am partnerschaftlichen Umgang mit Kindern und Jugendlichen hat und daran interessiert ist, Spielplätze für Kinder attraktiver zu gestalten und als intakten Spielraum zu erhalten und in der näheren Umgebung des Spielplatzes wohnt. Patenschaften können sowohl Einzelpersonen als auch Personengruppen wie Vereine oder Firmen übernehmen.

Interessierte können sich gerne bei Anke Stark von der Kamp-Lintforter Freiwilligenagentur „KaLi aktiv“ melden: 0172 6247140.