Krimi-Promi liest vor

Mönchengladbach · Am Freitag, 15. November, ist bundesweiter Vorlesetag. Zu diesem Anlass konnte der Förderverein der Stadtbibliothek, Lust am Lesen, einen der erfolgreichsten deutschsprachigen Kriminalschriftsteller, Friedrich Ani nach Gladbach holen.

 Kommt nach Mönchengladbach, um aus seinem neuesten Krimi vorzulesen: Friedrich Ani.

Kommt nach Mönchengladbach, um aus seinem neuesten Krimi vorzulesen: Friedrich Ani.

Foto: Tibor Bozi/Suhrkamp Verlag

Ab 19.30 Uhr liest er in der Zentralbibliothek vor.

In seinem jüngsten Krimi „All die unbewohnten Zimmer“ lässt der Münchner Schriftsteller vier zentrale Ermittlerfiguren aus seinen früheren Romanen zusammentreffen. In einer spektakulär inszenierten Geschichte um einen Polizistenmord und zwei syrische Flüchtlingskinder in München weiß der Autor bis zuletzt zu überraschen.

Ungemein vielschichtig, mit wechselnden Perspektiven, entsteht in „All die unbewohnten Zimmer“ über die Kriminalgeschichte um zwei rätselhafte Verbrechen hinaus, ein erhellender Gesellschaftsroman. Wie ein roter Faden zieht sich der Blick auf die Umtriebe alter und neuer Rechtsradikaler durch das gesamte Werk des deutsch-syrischen Autors. Friedrich Ani, einer der sprachmächtigsten deutschsprachigen Kriminalautoren, spürt mit analytischer Schärfe, bei gleichzeitiger Empathie, den seelischen Verwüstungen hinter dem scheinbaren Funktionieren von Menschen nach. Ein Text, der unseren Blick auf das Schreiben über wahr und falsch verändern kann.