Neuer Vorstand beim Kunstverein Willich Ein ganzes Jahr voller Kunst

Am 18. Januar fand im Schlosskeller von Schloss Neersen die gut besuchteJahreshauptversammlung 2024 des Willicher Kunstvereins statt.

 Der Vorstand des Willicher Kunstvereins (von links):  Helga zum Bruch (verabschiedete zweite Vorsitzende  und neu gewähltes Mitglied des Kunstbeirats), Klaus Behrla (erster Vorsitzender), Carla Scheben (Schriftführerin), Ulrich Dibbern (neuer zweiter Vorsitzender), Gabi Wermeister (Schatzmeisterin), Hiltrud Nöbel  (Assistentin des Vorstands), Jutta Otto-Gesterling und Wolfgang Wolter (beide Mitglieder des Kunstbeirats)“

Der Vorstand des Willicher Kunstvereins (von links):  Helga zum Bruch (verabschiedete zweite Vorsitzende und neu gewähltes Mitglied des Kunstbeirats), Klaus Behrla (erster Vorsitzender), Carla Scheben (Schriftführerin), Ulrich Dibbern (neuer zweiter Vorsitzender), Gabi Wermeister (Schatzmeisterin), Hiltrud Nöbel  (Assistentin des Vorstands), Jutta Otto-Gesterling und Wolfgang Wolter (beide Mitglieder des Kunstbeirats)“

Foto: Kunstverein Willich

Auf der Versammlung des Kunstverein Willich wurde der Vorstand für zwei Jahre neu gewählt und Klaus Behrla als erster Vorsitzender des Vereins bestätigt. Helga zum Bruch, langjährige zweite Vorsitzende des Willicher Kunstvereins, kandidierte nicht mehr für ihr Amt und unterstützt den Verein fortan im Kunstbeirat. Neuer zweiter Vorsitzender ist Ulrich Dibbern, der bereits seit einigen Jahren Mitglied des Kunstbeirats ist und sich unter seinem Künstlernamen „Richart“ bereits an einigen Jahresausstellungen des Kunstvereins beteiligt hat.

Nach einem Rückblick auf die vielfältigen und erfolgreichen Aktivitäten des Kunstvereins im Jahr 2023 mit eigener Jahresausstellung, viertägiger Kunstreise in die Niederlande und insgesamt sieben Besuchen und Führungen in Ausstellungen stand der Ausblick auf das Jahresprogramm 2024 im Mittelpunkt der Versammlung.

Die Eröffnung der Jahresausstellung 2024 des Willicher Kunstvereins wird am Sonntag, 12. Mai, um 11 Uhr stattfinden. „Innenwelten und andere Räume“ ist der Titel der diesjährigen Ausstellung, die erneut im Willicher Gründerzentrum stattfinden wird. Die viertägige Kunstreise des Vereins für seine Mitglieder vom Donnerstag, 31. Oktober, bis zum Sonntag, 3. November, geht über Frankfurt, mit Führung in der Schrin Kunsthalle, nach Nürnberg. In Nürnberg wird der Verein am ersten Tag eine Führung durch die Altstadt mit Besichtigung des Historischen Kunstbunkers unter der Nürnberger Burg anbieten. Anschließend steht eine Führung im Albrecht-Dürer-Haus auf dem Programm.

Am zweiten Tag wird eine Führung im Neuen Museum - Staatliches Museum für Kunst und Design in Nürnberg angeboten. Nachmittags steht eine Besichtigung des Dokumentationszentrums und eine Begehung des ehemaligen Nürnberger Reichsparteitagsgeländes auf dem Programm. Auf dem Rückweg nach Willich wird der Verein das Museum Würth, Ausstellungsforum für moderne und zeitgenössische Kunst, in Künzelsau besuchen.

Einige Besuche und Führungen in Ausstellungen bietet der Willicher Kunstverein in diesem Jahr an. Die nächste Führung gibt es am Samstag, 13. April, in der Ausstellung „Tony Cragg“ im neu gestalteten Düsseldorfer Kunstpalast. Am Freitag, 26. April, gibt es ein Künstlergespräch mit Willy Heyer in seinem Atelier und im von ihm selbst gestalteten Garten „Via Appia“ in  Neersen. Kurz danach steht am Freitag, 3. Mai, ein Rundgang durch die Vorbesichtigung der Versteigerung von moderner und zeitgenössischer Kunst und ein Gespräch mit dem Düsseldorfer Auktionator Dr. Andreas Sturies auf dem Programm.

Am Sonntag, 16. Juni, besucht der Kunstverein das Kulturzentrum Sinsteden bei Rommerskirchen. Weiter geht es danach am Samstag, 10. August, mit einer Führung in der Ausstellung „Wort-Zeichen-Schrift“ im Kolumba Kunstmuseum des Erzbistums Köln und am Sonntag, 8. September, in der Krefelder Luther Stiftung.

Am Samstag, 12. Oktober, bietet der Kunstverein eine Führung in der von Emil Schult gestalteten Krypta in der Robert-Schumann-Hochschule für Musik in Düsseldorf an. Der Künstler Emil Schult wird dabei selbst durch die Krypta führen. Ein Besuch des Visiodroms im Gaskessel Wuppertal mit Europas größter 360-Grad-Leinwand steht am Sonntag, 17. November, auf dem Programm und „zwischen den Jahren“ wird am Samstag, 28. Dezember, noch eine Führung in der

Ausstellung „Katharina Sieverding“ im K21, Kunstsammlung NRW, angeboten.

Die Führungen sind für die Mitglieder des Willicher Kunstvereins jeweils kostenfrei.