Abfallvermeidung im Kreis Mehrweg wird gefördert

Kreis Viersen · Ab sofort können Betriebe aus dem Kreis, die sich dem Mehrweg-Pfandsystem RECUP anschließen, beim Abfallbetrieb des Kreises eine finanzielle Unterstützung beantragen. Diese besteht in der Übernahme der Systemgebühren für drei Monate.

 Das Mehrweggeschirr des Anbieters RECUP wird bald bei Gastrobetrieben im Kreis zum Einsatz kommen.

Das Mehrweggeschirr des Anbieters RECUP wird bald bei Gastrobetrieben im Kreis zum Einsatz kommen.

Foto: Kreis Viersen

Das Ergebnis der kreisweiten Abstimmung war eindeutig: Eine überwiegende Anzahl der teilnehmenden Betriebe aus Gastronomie und Lebensmitteleinzelhandel hat sich für die Förderung des Mehrweg-Pfandsystems RECUP für Speisen und Getränke „to go“ im Kreis Viersen ausgesprochen.

„Für die finanzielle Förderung sollten sich interessierte Betriebe zunächst formlos beim Abfallbetrieb registrieren“, erläutert Christian Böker, Betriebsleiter des Abfallbetriebs. Über den Abfallbetrieb erhalten die registrierten Betriebe einen zusätzlichen Rabattcode, der bis Ende März bei der reCup GmbH eingelöst werden kann.

„Alle, die sich im März für eine Teilnahme entscheiden, sichern sich zusätzlich zu der durch den Abfallbetrieb gewährten Förderung eine weitere Förderung durch die reCup GmbH von ebenfalls drei Monaten. Sie können somit das System ein halbes Jahr kostenfrei nutzen, müssen den Rabattcode aber bereits bei der Erstanmeldung eingeben“, so Böker weiter.

„Wir möchten mit Mehrweg die Abfallvermeidung im Kreis Viersen fördern. Daher unterstützen wir den Nachhaltigkeitsgedanken der Betriebe, die bereits vor der kommenden bundesweiten Mehrwegangebotspflicht ab 2023 aktiv werden“, ergänzt Katharina Jeep, Projektverantwortliche für das Thema Mehrweg beim Abfallbetrieb.

Nachhaltigkeit bedeutet auch, dass Betriebe sich dem Mehrwegsystem für mindestens für zwölf Monate anschließen müssen, um die Förderung zu erhalten. Zudem muss ein Förderantrag gemeinsam mit Nachweisen über die Teilnahme am RECUP-System beim Abfallbetrieb eingereicht werden. Der Aufwand für die Betriebe soll hierbei so gering wie möglich gehalten werden. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Weg zur Förderung sowie den Förderantrag und alle weiteren wichtigen Informationen bekommen Interessierte unter www.kreis-viersen.de/mehrweg oder 02162/ 39 1998 oder unter abfallberatung@kreis-viersen.de.