Jugend forscht Mit Spaß und Geschick zum Sonderpreis

Kreis Viersen · Als Ausrichter des Regionalwettbewerbs Niederrhein von Jugend forscht und Schüler experimentieren freut sich die Unternehmerschaft Niederrhein über das Abschneiden der niederrheinischen Regionalsieger beim Landeswettbewerb von Schüler experimentieren.

 Bei „Schüler experimentieren“ haben Emily Fritsche, Moayed und Sanad Almontaser einen Sonderpreis bekommen.

Bei „Schüler experimentieren“ haben Emily Fritsche, Moayed und Sanad Almontaser einen Sonderpreis bekommen.

Foto: Axel Küppers

. Mit acht Preisen  –  darunter zwei ersten – sind die Teams aus Mönchengladbach, dem Kreis  Viersen sowie dem Rhein-Kreis Neuss aus Essen zurückgekehrt. „Es ist wirklich  erfreulich,  dass jede der acht Schülergruppen einen Preis geholt und die Jury damit auch auf Landesebene überzeugt hat“, so Dr. Ralf Wimmer, Patenbeauftragter der Unternehmerschaft Niederrhein.

Mit Spaß und handwerklichem Geschick hat im Fachgebiet Technik das Trio  der  Anne-Frank-Gesamtschule Viersen überzeugt. Die Brüder Sanad (14) und   Moayed   Almontaser   (12)  sowie  Emily  Fritsche  (11)  hatten  aus Produktionsabfällen biologisch abbaubare Bauplatten hergestellt. „Wir haben die  Sägemehlabfälle  einer  Schreinerei  verwendet,  um den nachwachsenden Rohstoff  Holz  weiter zu nutzen und damit Kunststoffprodukte zu ersetzen“, so  Sanad.  „Dabei  haben  wir  ein  Rezept zur Produktion von Caseinkleber gefunden - einem Klebstoff, der aus den Proteinen der Milch gewonnen wird“, ergänzt    Emily.    Der    Lohn    dieser   Idee:   Ein   Sonderpreis   in Ressourceneffizienz.

Die  beiden  ersten  Preise  gehen  nach Mönchengladbach und nach Neuss.

Der Regionalwettbewerb fand bereits im Februar im Seidenweberhaus statt. Seit dem haben die drei Schüler der Anne-Frank-Gesamtschule fleißig weitergeforscht und ihre Platten mit natürlichen Stoffen versucht zu färben und wasserabweisend zu versiegeln.