Mönchengladbach im Wandel e.V. lädt in die VHS ein Tauschbörse für allerlei Sämereien

Mönchengladbach · Die Saatgut-Tauschbörse ist mittlerweile fester Bestandteil im Programm der Volkshochschule Mönchengladbach. Am 11. Februar können zum dritten Mal Interessierte ihr übrig gebliebenes Saatgut anbieten und gegen anderes eintauschen. Wer kein eigenes Saatgut hat, kann welches kaufen.

 Hannelore Fränken vom Vorstand „Mönchengladbach im Wandel e.V.“, in ihrem Privatgarten.

Hannelore Fränken vom Vorstand „Mönchengladbach im Wandel e.V.“, in ihrem Privatgarten.

Foto: Hannelore Fränken/privat

. Am 11. Februar ab 11 Uhr ist es wieder so weit. Zum dritten Mal dürfen Interessierte ihr übrig gebliebenes Saatgut bei der Tauschbörse von „Mönchengladbach im Wandel e.V.“, einer Organisation von Transition Town, anbieten und gegen anderes eintauschen. Die Börse findet im VHS-Haus Berggarten, Lüpertzender Straße 85, statt. Wer kein eigenes Saatgut hat, erwirbt gegen einen kleinen Betrag samenfestes Saatgut. Hannelore Fränken vom Vorstand „Mönchengladbach im Wandel e.V.“ berichtet, dass auch Vorträge bei der Veranstaltung auf dem Programm stehen. „Wir beginnen mit: Wir machen uns fit für die Zukunft im Garten. Danach folgt der Bericht zur Saatgut-Bibliothek, die in der neuen städtischen Bibliothek eingerichtet werden soll.“ Beiträge zu Slow-Food sowie der besonderen Form des Gartenbaus, des urban gardening, gehen auf spezielle Themen wie z. B. der Verwendung von Lebensmitteln ein. Wie leben Bienen in einer bienenfreundlichen Umwelt? Wer wüsste es besser als ein Imker. Das aktuelle Video vom Gartengemüsekiosk, „Aussaat im Februar/März, 27 Gemüsesorten“ rundet das Programm ab.

 Auf der Webseite www.vhs-mg.de finden Interessierte die genauen Themen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist kostenfrei.