St. Irmgardis Krankenhaus Süchteln Examen in der Pflege bestanden

Süchteln · Sechs junge Männer und Frauen haben den erfolgreichen Abschluss ihrer Berufsausbildung am St. Irmgardis-Krankenhaus gefeiert.

 Freuen sich mit den Verantwortlichen über den erfolgreichen Abschluss ihrer Berufsausbildung am St. Irmgardis-Krankenhaus Süchteln: (v.l.). Nisha-Devi Thakur, Anja Amft (Praxisanleiterin), Zoi Kechagia, Maximilian Hendricks, Britta Gruhn (Pflegedirektorin), Jan Thürlings. Foto: St. Irmgardis-Krankenhaus

Freuen sich mit den Verantwortlichen über den erfolgreichen Abschluss ihrer Berufsausbildung am St. Irmgardis-Krankenhaus Süchteln: (v.l.). Nisha-Devi Thakur, Anja Amft (Praxisanleiterin), Zoi Kechagia, Maximilian Hendricks, Britta Gruhn (Pflegedirektorin), Jan Thürlings. Foto: St. Irmgardis-Krankenhaus

Foto: St. Irmgardis-Krankenhaus Süchteln

Nisha-Devi Thakur, Maximilian Hendriks und Anna-Sophie Schürmeyer absolvierten die einjährige Ausbildung zur Pflegefachassistenz. Eine dreijährige Ausbildung schlossen Jan Thürlings, Zoi Kechagia und Endria Piperi ab, sie dürfen sich nun Pflegefachleute nennen.

„Sie können stolz auf sich sein“, lobte Britta Gruhn, Pflegedirektorin des St. Irmgardis-Krankenhauses, die Absolvent*innen bei der Examensfeier. „Wir freuen uns, dass der Pflegeberuf durch so engagierte Menschen, wie Sie es sind, bereichert wird.“ 18 Praxisanleiterinnen stehen den Nachwuchskräften während ihrer Ausbildung zur Seite. Sie studieren Abläufe mit ihnen ein, geben Hilfestellungen und sind immer ansprechbar, wenn Probleme oder Fragen auftreten sollten. Darüber hinaus unterstützen sie die Auszubildenden auch während der Prüfungsvorbereitung.

„Wir sind sehr stolz auf unsere Absolventen. Dieser Jahrgang zeichnet sich insbesondere durch seinen Zusammenhalt und sein Engagement aus“, zieht Praxisanleiterin Anja Amft ein Fazit. Besonders freut sie sich darüber, dass drei der erfolgreichen Absolvent*innen auch weiterhin im Süchtelner Krankenhaus arbeiten werden. Den theoretischen Teil ihrer Ausbildung erlernen die Schüler*innen an der Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe (AGP). Die enge Verzahnung von Theorie und Praxis bereitet die Auszubildenden optimal auf die sich stetig wandelnde Arbeitswelt vor.

Nach der Examensfeier stand der Rundgang über die Stationen auf dem Programm. Diese Tradition wird seit vielen Jahren von den Examinierten aufrechterhalten. Gemeinsam gingen sie von Station zu Station und bedankten sich bei ihren Kolleg*innen für deren Unterstützung während der Ausbildungszeit.